Fascho Karl? Collage/Jouwatch

SPD will jetzt bei den Top-Verdienern abkassieren

Einmal Sozialist, immer Sozialist. Weil das Geld der arbeitenden Bürger nicht mehr reicht, um die komplette “Hängematte-Szene” und die zu Millionen hereinströmenden zukünftigen Bürgergeld-Empfänger nicht mehr reicht, will der “Erfinder” dieser Umschichtung jetzt bei den Top-Verdienern noch mal zusätzlich Geld absaugen:

Der SPD-Parteivorsitzende Lars Klingbeil will neue Abgaben für Top-Verdiener und Reiche einführen, um bestimmte Zukunftsaufgaben finanzieren zu können. Es sei “nur gerecht, wenn Millionäre und Mega-Erben auch mehr beitragen”, sagte Klingbeil dem “Stern”. Der klimaneutrale und digitale Umbau des Landes sei “eine ähnliche Generationenaufgabe wie es die Wiedervereinigung ist”, so der Chef der Sozialdemokraten.

“Wir müssen viel mehr Geld mobilisieren, um die Umbrüche stemmen zu können.” Der SPD-Vorsitzende warb zudem für die Idee, den Solidaritätszuschlag in eine Zukunftsabgabe umzuwidmen. Gezahlt würde solche eine Zukunftsabgabe von den oberen zehn Prozent der höchsten Einkommen, “also denen, die jetzt auch den Soli zahlen”, so Klingbeil.

Weitere Steuerpläne seiner Partei, wie die temporäre “Krisenabgabe”, würden nur einen Bruchteil der Arbeitnehmer betreffen, nämlich diejenigen, die heute die sogenannte Reichensteuer zahlten und mehr als 250.000 Euro Einkommen im Jahr hätten. Man rede hier “von nicht mal 0,3 Prozent aller Steuerpflichtigen”, sagte Klingbeil. “Also sehr wenige, sehr reiche Leute.”

Die Mehreinnahmen wolle man vor allem in Bildung stecken. “Jeder kennt die Geschichten aus dem Schulalltag von tropfenden Decken oder uralten Overheadprojektoren. In jeder Sonntagsrede sagen wir Politiker, dass im Bildungsbereich was passieren muss. Es wäre nicht schlecht, wenn wir damit mal anfangen würden.” Die Ideen sind im Leitantrag für den anstehenden Parteitag enthalten, der im Dezember stattfinden soll.

Die Zukunft Deutschlands sieht dann so aus: Alle Reichen, Fleißigen, alle Firmen fliehen ins Ausland, während gleichzeitig alle Bedürftigen ins Land strömen. Wie lange hält das dieses Land wohl auf. Die SPD steht für den Untergang, die SPD muss weg. Gut, dass sie auf dem besten Wege dahin bereits ist. (Mit Material von dts)

6aadf67a08c743ebaa4be275c24315c6

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen