Ex-Muslim Kian Kermanshahi: Anti-Zionisten, Hamas und Nazis – alle in einem Boot!

Während wir hier “Wertewrestler” sesselfurzend in irgendwelchen Spekulationen wälzen, unseree Infos von indoktrinierten Drittanbietern beziehen, mehrmals durchgekaute Hamas- oder Regierungs-Propaganda ausspucken und uns dann logischerweise in Widersprüche verstricken, mit Pauschalisierungen um uns werfen und orientierungslos merkwürdige Sätze konstruieren, hier mal ein Text von einem wirklichen Kenner der Materie. Von Ex-Muslim Kian Kermanshahi:

Ich erinnere mich noch, wie ich Hand in Hand mit verbitterten Israel Gegnern und ideologischen Vertretern der militärischen Organisation “Hezbollah” (Partei Gottes), zusammenarbeitete. Dieses Bild von 2006, erinnert mich an meine Fundizeit, wo ich fest im islamischen Denken verwurzelt war. Ich erinnere mich an keinen Tag, an dem mein religiöses Alltagsleben nicht von politische Ambitionen geprägt war. Man beachte den libanesischen #Moullah außen Rechts, er ist ein Abgesandter der #Hezbollah, die wiederum sitzen im libanesischen Parliament und verfügen über eine beachtliche Milizen- Organisation.

Der orthodoxe #Jude neben mir, dem ich das Mikrofon halten muss, weil er an einem Sabbat zu meiner Demo kam, ist ein Vetreter der österreichischen(1)”Neturei Karta”, eine anti- zionistische Bewegung, die sich nichts weiter wünscht, als den Untergang #Israels. Zu diesem Zweck, arbeiten sie mit #Neonazis, islamischen Milizen wie der #Hamas und jeder anderen Bewegung zusammen, die für die wortwörtliche Vernichtung #Israels stehen.

Meine islamische Zeit war geprägt von religiöser Leidenschaft und dem Wille, den Islam in die deutsche Gesellschaft zu puschen. Immer voll im Propagandamodus. Worauf ich hinaus will ist folgendes: Schrifttreue #Muslime, können die Füße nicht stillhalten, sie werden immer versuchen, etwas innerhalb ihres Aktionsradius zu ändern. Es steckt in der quranischen Doktrin, die viele gläubige #Muslime adaptiert haben: “Gebietet das gute und verbietet das schlechte”( Quran: Amr bil Marûf wa nahy anil Munkar) „Und die Gläubigen, Männer und Frauen, sind einer des anderen Freund.

Sie gebieten das Rechte und verbieten das Unrechte…(Sure Tawba, 9:71) Dieser Vers ist gleichzeitig der politische Motor der Muslime weltweit. Es ist ein Aufruf, alles, was sich gegen die islamische Ideologie bildet, mit islamischer Arbeit zu minimieren, bis “das rechte geboten wurde”. Es ist anzunehmen, das jeder #Muslim, der dieser religiösen Prämisse folgt und gleichzeitig in die deutsche #Politik einsteigt, nach dieser quranischen Verordnung versuchen wird, mehr #Islam in unsere Gesellschaft zu pumpen.

Das Misstrauen, das wir Muslimen entgegenbringen, die sich an der deutschen Politik beteiligen, ist nicht ungerechtfertigt. Politische Arbeit und islamische Religiösität, schließen sich auf keinen Fall aus. Vergesst das nie. Der Islam ist Politik und Politik ist Islam.

Bildschirmfoto 2023 11 12 um 15.46.54 1

BILD: Berliner Qudsdemonstration gegen Israel. Ich als Sprecher der Demo. 2006. Neben mir ein antizionistischer Rabbi “Arie Moische Friedman” und ein Vertreter der Hezbollah/Libanon.

Und hier noch eine Botschaft an alle, die aus reiner Feigheit oder Judenhass die Seiten gewechselt haben und den Islam jetzt gegen den “Wertewesten” verteidigen:

Bildschirmfoto 2023 11 13 um 04.49.10

 

Und noch ein Bild, das verdeutlicht, wie tief die Islamisten ihren Kopf in den Hintern der Nazis gesteckt haben (oder umgekehrt)nazis palaestinenser

37334c08b29c4cd7855508793175a887

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen