Moritz Neumeier (Bild: IMAGO / Funke Foto Services)

Ihre Gebühren bei der Arbeit: ZDF nimmt satirischen “Senioren-Mörder” Neumeier in Schutz

dceb7ec55ed047adb9bcbb327bb036ae

Der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs zeigt sich fassungslos über die Aussagen des zwangsgebührenfinanzierten Spaßmachers Moritz Neumeier im Hauptabendprogramm des öffentlich-rechtlichen Senders 3sat, an dem der ORF beteiligt ist, nachdem dieser vorschlug, „Menschen über 70 einfach zu töten“, um das Gesundheitssystem und die Wartezimmer der Ärzte zu entlasten, anstatt Migranten abzuschieben. Während der Pensionistenverband eine Distanzierung von 3sat fordert, wird der Menschenverachter vom ZDF in Schutz genommen.

„Derartige Aussagen sind eine unfassbare, unglaubliche, menschenverachtende Entgleisung und völlig inakzeptabel – auch in einem Kabarett-Programm“, so Kostelka, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs. Kostelka der fordert, dass der öffentlich-rechtliche Sender 3sat dazu ein klares Statement abgibt und sich deutlich von Moritz Neumeier und seinen menschenverachtenden Aussagen distanziert. Selbstverständlich müsse sich auch der öffentlich-rechtliche Bespaßer Neumeier klar für seine verbale Entgleisung entschuldigen. „Hier geht es nicht mehr um die Freiheit der Kunst. Denn die Grenzen sind dann klar überschritten, wenn Hass geschürt, eine Menschengruppe pauschal diffamiert und zu Gewalt und Tötung aufgerufen wird. Personen, die solche Botschaften verbreiten, dürfen dafür keine Plattformen erhalten, schon gar nicht in einem öffentlich-rechtlichen TV-Sender“, so Kostelka, der die Sendungsverantwortlichen von 3sat daran erinnert, dass sie als solcher von Gebühren und Steuern finanziert sind und demgemäß einen Auftrag haben und hohe Verantwortung tragen. „Die Verantwortlichen von 3sat müssen zu diesem Eklat klar Stellung beziehen! Und zwar noch heute! Ebenso erwarte ich, dass sich Herr Neumeier schleunigst und in aller Öffentlichkeit bei den älteren Menschen für diese unfassbaren Aussagen entschuldigt!“

Im Zuge der aktuellen Asyl- und Bürgergelddebatte in Deutschland hatte der mit Zwangsgebühren gefütterte Kabarettist Moritz Neumeier in der Comedy-Sendung „Till Reiners’ Happy Hour“ (3sat) vor seinem Publikum , natürlich korrekt gegendert, gefordert:

“Wenn man sich darüber aufregen möchte, dass nur so eine ganz kleine Gruppe von Menschen das Geld der Krankenkassen, die Wartelisten der Ärzte völlig überdurchschnittlich strapazieren, und was dagegen tun möchtest, dann musst du ja nicht mehr Menschen schneller abschieben, sondern Deutsche über 70 – dass du die einfach tötest“.

 

Das zuständige ZDF zeigt nun einmal mehr, welche links-woken Gestalten dort das Sagen haben. Auf die öffentliche Beschwerde aus Österreich, verteidigte der Staatsfunker den “Witz” von Neumeier: „In seinem satirischen Vortrag setzt sich Moritz Neumeier kritisch mit der Meinung auseinander, Geflüchtete würden das deutsche Gesundheitssystem entscheidend belasten. Um diese aus seiner Sicht unmenschliche These zu kritisieren, konfrontiert er sie mit Hilfe des satirischen Stilmittels der Übertreibung in derselben Logik mit einer zynischen Gegenthese“, erklärte der Sender laut dem Focus. Anschließend distanziere Neumeier „sich jedoch selbst sehr klar von dieser absurden Äußerung und spricht sich im Kontext seines Gesamtvortrags für mehr Menschlichkeit aus“, so das ZDF in seinem widerlichen Statement zu einer noch widerlichen Forderung seines Kostgängers Neumeier.

Und nochmals: Es wird Zeit, dass solche links-woken Gestalten wie Neumeier sich ihr Geld draußen in der Welt verdienen. Wer sich seinen abgeschmackten Humor antun will, kann das gerne tun. Solch einen menschenverachtenden Dreck  jedoch durch Zwangseintreibung von Gebühren zu finanzieren, dagegen verwehren sich immer mehr Menschen.

(SB)