(Symbolbild:Jouwatch)

Advent, Advent, das Messer blitzt

So allmählich schilddert Deutschland dem ersten Advent entgegen, die stille und friedliche Zeit beginnt. Wirklich? Wenn man die Meldungen der letzten Tage durchforstet, klingt das eher nach Krieg, und wie üblich, versucht die Polizei krampfhaft, die Herkunft der Täter zu verschleiern.

In der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid (Nordrhein-Westfalen) wurde am Donnerstagabend (23. November 2023) eine Apotheke überfallen. Der Täter, der Deutsch mit ausländischem Akzent sprach, stürmte die Apotheke mit einem Messer und entwendete Bargeld. Außerdem riss er der Angestellten eine Kette vom Hals, die er jedoch auf dem Boden liegend zurückließ.

Im niedersächsischen Hildesheim hat ein 37-Jähriger am Donnerstag (23. November) drei Menschen mit einem Messer angegriffen und verletzt. Nachdem der Täter zunächst am Bahnhof auf einen Mann eingestochen hatte, betrat er einen Kiosk und attackiert den Ladenbetreiber (69) sowie dessen Lebensgefährtin (56).

In Reutlingen sind zwei Jugendliche im Alter von 17 und 14 Jahren von einer Dreiergruppe Männer am Dienstagabend überfallen worden. Das Trio fiel ihnen durch ihr Verhalten bereits in einem Schnellrestaurant auf. Die Männer verfolgen die beiden dann und forderten von dem 17-jährigen Jungen, ihnen seine E-Zigarette auszuhändigen. Er weigerte sich, woraufhin einer der Täter ein Messer zog. Der Junge konnte mit seiner Begleiterin in Richtung Bahnhof fliehen und die Polizei verständigen. Der Haupttäter wurde als 1,80 Meter groß und mit kurzen schwarzen Locken sowie mit Bart beschrieben, die beiden Mittäter waren eher dicklich und hatten kurze schwarze Haare.

Auf einem Weihnachtsmarkt-Gelände in Essen (Nordrhein-Westfalen) kam es Mittwochnacht (22. November 2023) zu einer Massenschlägerei zwischen einer Gruppe schwarzer Männer und einer osteuropäischen Gruppe. Dabei wurden Stühle, Glasflaschen und verbotene Schlagwerkzeuge eingesetzt. Die Polizei traf einen 27-jährigen Mann mit bosnisch-herzegowinischer Staatsbürgerschaft an, der vermutlich an der Schlägerei beteiligt war und eine stark blutende Kopfplatzwunde hatte. Zum Zeitpunkt der Massenschlägerei war der Weihnachtsmarkt bereits geschlossen.

Ein 19-jähriger Mann wurde am Mittwoch (22. November 2023) in Frankfurt/Main zum Opfer eines Raubüberfalls. Einer der Täter griff den Geschädigten mit Pfefferspray an, ein anderer mit einem Cuttermesser. Der 19-Jährige erlitt Schnittverletzungen im Bereich des Rückens und wurde vor Ort ambulant behandelt.

Nach einer Messerstecherei zwischen Syrern und Afghanen bereits Anfang des Monats am Bahnhof Schwenningen hat die Polizei jetzt einen 31-jährigen Syrer in Haft genommen, der einen 19-jährigen Afghanen mit einem Messer verletzt haben soll. Bei dem Streit zwischen zwei Gruppen hatte er plötzlich das Messer gezogen. Einer seiner Begleiter soll ebenfalls mit einem Messer auf einen Kontrahenten losgegangen sein, dieser konnte jedoch ausweichen.

Im saarländischen Kleinblittersdorf kam es am Dienstag (21. November 2023) zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle. Zwei Angestellte wurden dabei von einem maskierten Täter mit einer Schusswaffe bedroht, einer von ihnen wurde durch einen Schlag mit der Schusswaffe am Kopf verletzt. Der Täter konnte Bargeld und Tabakwaren im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro erbeuten. Die Polizei sucht nach Zeugen, die bei der Aufklärung des Überfalls helfen können.

Im niedersächsischen Celle kam es am Mittwoch (15. November 2023) zu einem Messerangriff auf einen 26-jährigen Mann. Dabei erlitt das Opfer lebensgefährliche Verletzungen. Gegenüber dem Ermittlungsrichter hat ein Tatverdächtiger die Tat bestritten. Er behauptet, nicht vor Ort gewesen zu sein.

In der Fußgängerzone der Stadt Gummersbach kam es am Dienstagmittag zu mehreren Schüssen durch die Polizei. Ein 30-jähriger Ladendieb war mit einem Messer auf die Beamten losgegangen, verletzte einen von ihnen im Gesicht. Daraufhin wurde er mit Schüssen aus einer Dienstwaffe niedergestreckt. Allerdings wurde dabei auch eine unbeteiligte Passantin angeschossen! Die 43-jährige wurde in den Oberschenkel getroffen. Der Messerstecher ging sofort zu Boden, kam ins Krankenhaus. Sein Zustand soll kritisch sein. Der Fall wird jetzt von der Kölner Kriminalpolizei ausgewertet.

Zwei türkische Täter im Alter von 22 und 25 Jahren haben am Samstag (18.11.2023) mehrere Fahrgäste in einer Stuttgarter S-Bahn verbal und körperlich angegriffen. Eine 21-jährige Frau wurde durch Schläge in den Oberkörper und ins Gesicht verletzt. Bislang ist der Polizei offenbar kein Grund für die unvermittelte Aggression ersichtlich.

efb9bd964ef342c9908515f87d2b1c09

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen