FDP (Bild: shutterstock.com/photocosmos1)

Gehen bei der Ampel jetzt endlich die Lichter aus? FDP-Mitgliederbefragung über Regierungs-Aus nimmt nächste Hürde

Die Basis, die Mitglieder der Verräter-Partei FDP haben es in der Hand. Wenn sie sich dafür entscheiden, dass sich die Parteiführung unter Lindner endlich von der Macht verabschieden, um Deutschland vor dem vorzeitigen Ende zu bewahren, gibt es noch so etwas wie ein Funken Hoffnung:

Die Mitgliederbefragung der FDP über einen Ausstieg aus der Ampel-Koalition nimmt auf jeden Fall schon mal die nächste Hürde. Am kommenden Donnerstag werde er die dafür nötigen Unterschriften von Parteimitgliedern in der FDP-Zentrale übergeben, sagte der Kasseler FDP-Vorsitzende Matthias Nölke dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Samstagausgaben). Nötig sind 500 Unterschriften.

Die Initiatoren und ihre Unterstützer, darunter die Autoren eines Offenen Briefs mit dem Titel “Weckruf Freiheit”, argumentieren, die Regierungskoalition mit SPD und Grünen schade der FDP. Das Ergebnis einer Mitgliederbefragung ist für die Parteispitze nicht bindend, kann aber die internen Debatten verschärfen.

Also muss sich wohl diese ohnehin überflüssige Partei erst selbst zerlegen, bevor hier etwas entscheidendes passiert. Damit können wohl die meisten Deutschen leben, aber nicht die FDP-Spitze.

Und was wäre die Alternative? Genau, keine Alternative, solange die CDU mit der SPD oder den Grünen regieren möchte. Also: Die AfD braucht noch mindestens 10 Prozent mehr, bevor diese antidemokratische Brandmauer zerbröselt und hier so etwas wie eine echte “Zeitenwende” in Gang gesetzt werden kann. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen