“Friedensschwurbler” und “Lumpenpazifisten”: Wir suchen wieder das Wahre Unwort des Jahres 2023

Es ist wieder soweit! Die Leser der alternativen Medien wählen wieder das „Wahre Unwort des Jahres“ für 2023, und auch diesmal gibt es keinen Mangel an unsäglichen und unsagbaren Sagern, die unsere Ohr, Auge und Verstand beleidigt haben.

Die Kollegen von „Eigentümlich Frei“ haben dieses Jahr vorgelegt und ein Brainstorming veranstaltet:

„In unserer YouTube-Sendung Dachthekenduett fielen Martin Moczarski und mir immer wieder krude Begriffe aus Politik und Mittelstrahlmedien auf, über die wir uns lustig machten“, so Eigentümlich Frei Herausgeber André Lichtschlag. „Nachdem wir uns über die „gruppendynamischen Prozesse“ im Frühjahr 2023 vor Lachen gar nicht mehr einbekamen, beschlossen wir spontan, zum Jahresende mit Hilfe der Zuschauer und Leser ein solches Unwort auswählen zu lassen und dann gebührend abzufeiern – nämlich in unserer berüchtigten, feuchtfröhlichen Jahresabschlusssendung am 21. Dezember.“

Herausgekommen ist dabei folgende Vorschlagliste:

Ankommende
Asymptomatische Dürre
Bauscham
Bonus-Loch
Brandmauer
Demokratische Parteien
Demokratietauglichkeit
Friedensschwurbler
Gefallene Engel aus der Hölle
Gierflation
Gruppendynamische Prozesse
Heizungshass
Inflationsausgleichsprämie
Libertärer Autoritarismus
Lumpenpazifisten
Migrantische Wutbürger
Negatives Wachstum
Rechte Sozialistin
Schlechte-Laune-Partei
Sondervermögen
Umfrage-Schock
Westasiaten
Wissenschaftsleugner

Doch da geht noch mehr! Darum bitten wir nun unsere Leser, bis zum 31.12.2023 ihre Vorschläge in die Kommentare bei PI NEWS zu schreiben. Aus dieser Liste wird mal wieder unsere prominent besetzte Jury nach Silvester ihre Favoriten küren, und bis zum 10.1. dürfen die Leser das  „Wahre Unwort des Jahres 2023“ wählen.

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen