Foto: Ricarda Lang (Archiv) (via über dts Nachrichtenagentur)

Wir sind verloren: Lang sieht für Ampel “noch genug zu tun”

eeb5af09d4ec4ee7b5ddca9d5929ded6

Wie war das noch mal mit “es muss erst noch schlimmer werden, bevor es wieder besser wird?

Offensichtlich hat Deutschland die Talsohle noch nicht erreicht. Auf jeden Fall soll die politische Streckfolter noch etwas in die Länge gezogen werden:

Trotz der anhaltenden Querelen der Ampel-Regierung rechnet die Grünen-Chefin Ricarda Lang nicht damit, dass das Bündnis aus SPD, FDP und ihrer Partei vorzeitig auseinanderbricht. “Wir stehen zu dieser Koalition und sie hält bis zum Ende der Legislatur, wir haben auch noch genug zu tun”, sagte sie dem “Tagesspiegel” (Samstagsausgabe). Dafür müssten die drei Parteien jedoch ihren Regierungsstil überarbeiten, fordert die Grünen-Politikerin.

“Ich glaube, wir müssen von dem Spiel des Gewinnens und Verlierens wegkommen.” Dabei könne jede Partei in einer Koalition ihr eigenes Profil behalten, sagte Lang. “Es geht ja nicht darum, dass plötzlich alle Parteien dasselbe wollen müssen.”

Man könne über alles, was nach 2025 – also dem voraussichtlichen Jahr der nächsten Bundestagswahl – als Ampel vortrefflich streiten. “Politischer Streit, das Ringen um die besten Lösungen ist ja Kern unserer Demokratie, genauso wie übrigens der Kompromiss.” Die Ampel habe in den vergangenen zwei Jahren bewiesen, dass sie in Ausnahmesituationen handlungsfähig bleibe, sagte Lang.

Sie würdigte, dass die Regierung nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts eine Lösung für den Haushalt 2024 gefunden habe. “Auf der anderen Seite werden nun von einigen Teile des Kompromisses zerredet. Vertrauen in die Handlungsfähigkeit von Politik entsteht aber auch dann, wenn Entscheidungen getragen und nicht zerredet werden”, sagte die Grünen-Chefin dem “Tagesspiegel”.

Madame sollte sich vielleicht liebe endlich mal “1984” durchlesen. Vielleicht merkt sie dann auch, dass sie und ihre Partei gerade dabei sind, eine Öko-Diktatur zu errichten, die die ganze Menschheit versklaven wird und so nebenbei auch noch Natur und Umwelt zerstört und Gottes Geschöpfe vernichtet.