Bild Skyhotel: Screenshot / Bild Tamara Zieschang: Bundesrat

Nur damit Sie wissen, wofür Sie arbeiten: Hotelunterbringung kostet Sie 1953 Euro pro Monat und “Flüchtling”

Nur so als “Motivationsschub”, wenn Sie sich Tag für Tag in die Arbeit aufmachen: Die Hotel-Unterbringung eines einzelnen “Asylbewerbers” im „Skyhotel“ im sachsen-anhaltinischen Merseburg kostet sie pro Monat 1953 Euro. Weitere Kosten fallen dann noch für Security sowie  Sozialarbeiter an.

Der AfD-Landtagsabgeordneten Daniel Wald wollte von der Landesregierung in Sachsen-Anhalt wissen, wie viel der Steuerzahler aktuell für die Faeser-Gäste, die im Merseburger Skyhotel residieren, zu berappen hat und fragte bei Tamara Zieschang, aktuell Innenministerin für die CDU in Sachsen-Anhalt via Kleine Anfrage an.

Denn unter Zieschangs Verantwortung wurden am 1. November Teile des „Skyhotel“ in Merseburg (Saalekreis) zu einer Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt). Ihr Ministerium teilte auf die Anfrage des AfD-Politikers nun die vom Steuerzahler zu bezahlenden Hotelübernachtungskosten für ihre Gäste, die aus allen Herren Ländern herbeigeflüchtet kamen, mit: „Das vereinbarte Belegungsentgelt beträgt je Platz und Tag 63,00 Euro”, so die Auskunft der Frau Ministerin. Hochgerechnet auf einen Monat sind das, nur damit Sie so richtig motiviert in die Arbeit starten können, 1953,00 Euro für eine Person! Für ein herbeigeflüchtetes Ehepaar kostet Ihnen die Hotel-Unterbringung dann nach Adam Riese 3906,00 Euro im Monat. Und um einen ganze Familie mit zwei Kindern gepflegt im Hotel unterzubringen, bezahlen Sie mit Ihren Steuern Monat für Monat 7812,00 Euro.

Mit dabei im Belegungsentgeld: Drei Mahlzeiten täglich, einschließlich Getränken zu den Mahlzeiten. Nachdem man von den Faeser-Gästen nicht erwarten kann, ihr Hotelzimmer selbst auf Vordermann zu bringen, ist noch die Reinigung der genutzten Räumlichkeiten und Wechsel der Bettwäsche inkludiert. Uns selbstverständlich – für die Gäste nur das Beste! – bezahlen Sie noch die Nutzung des Gäste-WLAN, die Pflege der Außenanlagen, den Winterdienst und sämtliche Neben- und Betriebskosten.

Nichte im Preis inbegriffen -also dafür zahlen Sie dann nochmals separat: Die Kosten für Securitypersonal. Konkret sind es im Skyhotel zehn Sicherheitskräfte, die da sind, sollten die Gäste ihrem Ärger Ausdruck verleihen, falls der Pudding mal nicht schmeckt. Zudem stehen fünf Sozialarbeiter aus der Asyl-und Migrationsindustrie Gewehr bei Fuß.

Der Vertrag mit dem Hotel läuft, wie die Bild ergänzend berichtet,  bis zum 31. März 2024. Bis dahin werden 250 Asylbewerber auf Ihre Kosten im Hotel rundumversorgt. Auch für die Betreiber in super Geschäft: Denn 150 Plätze gelten als fix vereinbart, müssen also selbst dann bezahlt werden, wenn sie nicht in Anspruch genommen werden. Sind bis Ende März aber alle Plätze belegt, dann kostet Sie die noble Unterbringung von Mohammed und Wumbaba  fast 2,4 Millionen Euro.

Und jetzt husch husch in die Arbeit!

(SB)

 

4935d6cf170d4f49a08339f507d04559

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen