Foto: enzosub/Shutterstock

Schließen sich die Fischer jetzt den Bauernprotesten an?

So funktioniert die linksgrüne Volksverarsche: Man spielt die unterschiedlichen Interessen- in diesem Fall Berufsgruppen gegeneinander aus. Was man den Bauern nicht so wie gedacht wegnehmen kann, weil der Widerstand zu groß ist, soll jetzt den Fischern geklaut werden. Doch da gibt es sogar Kritik in den eigenen Reihen:

Verteidigungs-Staatssekretärin Siemtje Möller (SPD) hat sich gegen die geplanten Kürzungen bei den deutschen Küsten- und Hochseefischern gestellt. “Es ist gut, dass nun von den Kürzungen bei der Landwirtschaft weitestgehend Abstand genommen wurde”, sagte Möller der “Bild” (Freitagausgabe). (Bitte, wie?) “Die Rücknahme dieser Kürzungsvorschläge darf aber nicht zulasten der Küstenfischerei erfolgen.”

Die Branche habe in den letzten Jahren enorme Unsicherheiten durch Regularien der EU erlebt und Umschichtungen im Bundeshaushalt dürften nicht dazu führen, dass den wenigen verbleibenden Betrieben an der Nordseeküste wichtige finanzielle Unterstützung entzogen werde. “Damit Küstenfischerei, so wie die bäuerliche Landwirtschaft, auch in Zukunft noch unsere norddeutsche Kultur- und Wirtschaftslandschaft prägt, braucht es neben weniger Bürokratie, keine Kürzungen nach dem Rasenmäherprinzip, sondern gezielte finanzielle Unterstützung für die zukunftsfähige Aufstellung der Betriebe”, so Möller.

Nach dem angekündigten Verzicht auf Subventionsabbau für Landwirte sollen die Fischer nach vorläufigen Plänen auf einen Großteil der zugesagten Erlöse aus dem Verkauf der Rechte für Offshore-Windparks verzichten. Der Deutsche Fischerei-Verband kündige Proteste an und will am Freitag eine Demonstration im Hafen von Büsum durchführen, wobei auch das Sperrwerk blockiert werden soll. “Seit Jahren werden die Bedingungen für uns Fischer immer schlechter, jetzt wurde uns regelrecht der Stecker gezogen”, sagte Vizeverbandspräsident Dirk Sander der Zeitung.

“Man hat uns Fischern gesagt: Stellt euch neu auf, macht die Flotte emissionsärmer”, so Sander. “Doch dafür fehlt Geld, wenn gleichzeitig die Fangquoten immer niedriger werden und überall Windparks gebaut werden, wo wir dann nicht mehr fischen dürfen.”

Emmissionsfrei die Meere leer fische – so verrückt können wirklich nur grüne Fanatiker sein.  Gegen diesen Klimawahnsinn hilft wirklich nur der Klimawandel. Auf dass der Meeresspiegel steigt und die Küsten flutet, damit die armen Fische einen größeren Lebensraum erhalten.

Bis das allerdings so weit ist, müssen wir wohl demnächst auf Fischstäbchen und Kartoffeln verzichten. Vielleicht aber wachen dann endlich die Deutschen auf, und setzen diesem grünen Horror ein Ende. (Mit Material von dts)

a3fc791ca94844bba410fcd35b3c52d5

Themen

AfD
Corona
Särge (Symbolbild: shutterstock.com/Von Maciej Tolwinski)
Corona
Brisant
Gender
Aktuelles
Brisant
Brisant
Brisant
Obdachlos (Bild: shutterstock.com/Srdjan Randjelovic)
Deutschland
Hintergrund
Migration
Satire
Brisant
Wahlkampf
Lotto Gewinnchancen - So steht es um die Wahrscheinlichkeit einer Ausschüttung
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen