Foto: Collage

Was für ein Quatsch! Faeser meint, Anforderungen für deutschen Pass “strenger als bisher”

Wie testet, kontrolliert und verfolgt man eine Gesinnung, wie erkennt man einen Rassisten und Antisemiten, wenn dieser einen deutschen Pass haben will ? Nimmt man ihn den Koran ab, lässt man ihn auf die Bibel schwören, oder bohrt man sein Gehirn auf? Es ist für jeden Menschen, der sich hier länger im Sozialparadies aufhalten will, ein Leichtes, den braven Deutschen zu mimen. Das gelingt den Einheimischen ja auch.

Und von daher ist das, was Frau Faeser da wieder von sich gibt, nichts als heiße Luft:

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) ist der Behauptung entgegengetreten, die Ampelkoalition erleichtere den Zugang zum deutschen Pass. “Die Anforderungen sind strenger als bisher: Wer unsere Werte nicht teilt, kann nicht Deutscher werden”, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

“Das haben wir glasklar geregelt und das führt dazu, dass Antisemiten oder Rassisten nicht eingebürgert werden können.” Das Wertegerüst des Grundgesetzes sei der Maßstab. Lediglich könnten diejenigen, die gut integriert seien, künftig schneller den deutschen Pass bekommen, so Faeser. “Dabei gilt weiterhin, dass der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit immer am Ende einer gelungenen Integration steht”, sagte die Ministerin.

Und wenn das Täuschungsmanöver erst auffliegt, wenn der Pass schon verschenkt wurde? Wird er dann zurück genommen? Wäre ja prima, dann könnte man das gleich bei den Grünen und Linken ebenfalls durchziehen, denn die halten mit ihrem faschistoiden Gedankengut ebenfalls nicht viel vom Grundgesetz. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Tod (Bild: shutterstock.com/Skyward Kick Productions)
Brisant
Deutschland
Gender
Brisant
Islam
Razzia (Symbolbild: shutterstock.com/Von Damien Storan)
Brisant
Brisant
Linke Nummern
Aktuelles
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Klimagruppen kritisieren Berlins Vorschlag für autonome Magnetschwebebahnen
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading