Foto: Stromzähler (über dts Nachrichtenagentur)

Überraschung! Strompreise steigen trotz EEG-Abschaffung

Berlin – Wer hätte das gedacht: Die Abschaffung der EEG-Umlage zum ersten Juli dieses Jahres wird den Preisanstieg beim Strom nicht ausgleichen. Das geht aus einer aktuellen Berechnung des Vergleichsportals Verivox hervor, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Durch den Wegfall des Entgeltes sinkt der aktuelle Preis der örtlichen Grundversorgung demnach zwar um rund zwölf Prozent.

Die Grundversorger haben im ersten Halbjahr 2022 jedoch bereits 740 Preiserhöhungen um durchschnittlich 20 Prozent umgesetzt oder angekündigt, wie aus der Erhebung hervorgeht. Die EEG-Umlage liegt für das Jahr 2022 bei etwa 4,4 Cent brutto pro Kilowattstunde (kWh) und wird zum ersten Juli abgeschafft. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 4.000 kWh bedeutet das auf Jahressicht eine Entlastung von rund 177 Euro brutto.

Der durchschnittliche Preisanstieg ohne die Entlastung beträgt für den Musterhaushalt laut Verivox rund 254 Euro im Jahr.

Das zeigt mal wieder, dass diese Regierung nicht in der Lage ist, Krisen zu beherrschen oder gar zu bewältigen. Denn sie rennt den Ereignissen hinterher und betreibt dem Verjubeln von Steuergeldern Flickschusterei.

Dasselbe wird mit den Spritpreisen passieren. Bevor die 30 Cent Steueranteil wegfallen, schießt der Preis um 30 Cent nach oben, sodass der Spritpreis immer noch bei 2 Euro liegt.

Wir werden belogen und betrogen, nur dass immer noch zu viele Leute gerne belogen und betrogen werden wollen. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Energie
Klima
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft