Europa endgültig am Ende: Baerbock sieht EU vor „historischem Moment“

Luxemburg – Schluss, aus, Feierabend. Europa wird endgültig in den Abgrund getrieben: Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) sieht die EU vor einem „historischen Moment“. Alle müssten sich bewusst machen, „dass es eine besondere Verantwortung für jedes Mitgliedsland der Europäischen Union in diesen Tagen gibt“, sagte sie am Montagmorgen vor einem Treffen mit ihren EU-Amtskollegen in Luxemburg. Niemand wolle, dass man in ein paar Jahren sagen müsse, dass man die nötigen „Weichenstellungen“ nicht genutzt habe.

Sie sei überzeugt davon, dass man jetzt die Verantwortung habe, die Ukraine in den europäischen Kreis aufzunehmen. „Das ist logischerweise ein schwieriger Prozess, aber es gilt jetzt, nicht nach Schema F zu verfahren“, so Baerbock. Man müsse den „historischen Moment“ nutzen und der Ukraine deutlich machen, dass sie mitten in die EU gehöre und dass sie ein Kandidat für die „europäische Familie“ sei.

Das gleiche gelte auch für Moldau. Die Grünen-Politikerin stellte allerdings klar, dass die Herausforderungen und Aufgaben für den Prozess „wahnsinnig groß“ seien. Bei dem Außenministertreffen am Montag soll es neben dem Ukraine-Krieg auch um die Situation am Horn von Afrika sowie die Beziehungen der EU zu Ägypten gehen.

Für die Deutschen bedeutet das, noch mehr klamme Staaten durchzufüttern, da immer mehr Geberländer aussteigen werden und nur die ideologisch verbohrte deutsche Regierung an der ohnehin schon kaputten und menschenfeindlichen EU hängen bleibt.

Bald wird es also heißen: Frieren und Hungern für Brüssel. Gute Nacht Deutschland. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Gewalttätiger Afrikaner (Symbolbild: shutterstock.com/Von Marcos Mesa Sam Wordley)
Brisant
Corona
Michel Friedman (Bild: shutterstock.com/Markus Wissmann)
Deutschland
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Aktuelles
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.