Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Hans-Georg Maaßen ein Fall für den Verfassungsschutz?

+++ Hans-Georg Maaßen, Ex-Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, bei den „MM-News“ im Gespräch. Seine Kernbotschaft: Die „die Menschen“ in Deutschland müssten allmählich einmal begreifen, worum es im Großen und Ganzen geht mit dem totalitären Impf-Kokolores, der Schleifung ihrer Grundrechte und der Inflation: Um ihre totale Enteignung. Ein inexistenter Experte für Blitzmerkerei & Schnellschlüsse mutmaßte, daß es sich bei Maaßens Aussagen um eine „verfassungsschutzrelevante Delegitimierung von Scheißdreck“ handeln könnte. Besser sei, der Mann würde ganz genau vom Verfassungsschutz beobachtet werden. +++

Hans-Georg Maaßen (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)
Hans-Georg Maaßen  – Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1

+++ Der erschütternde Bericht eines Besuchers im Ahrtal, Juni 2022, elf Monate nach der Flutkatastrophe, rüttelt auf. Peter Müller lieferte 73 Bilder aus den Ortschaften Heimersheim, Heppingen, Walporzheim, Dech, Marienthal, Altenburg und Kreuzberg. Man möchte vor Verzweiflung nur noch schreien. Er schreibt: „Es ist eingetroffen, was die Bewohner befürchtet haben. Man hat sie vergessen. Viele leere Häuser, immer noch zerstört, unbewohnbar, Straßen, noch immer nicht oder nur zum Teil befahrbar. Nachts, kaum Licht, Straßenlaternen gibt es zum Teil immer noch nicht. Provisorische Straßenlaternen geben ein wenig Licht in der Dunkelheit. Diese Ruhe und Stille ist entsetzlich. „Hinter Ahrweiler“, in den kleinen Orten steht das Leben immer noch still. Elf Monate nach der Flutkatastrophe. Teile der Bundesstrasse von Heimersheim aus Richtung Bad Neuenahr-Ahrweiler liegen immer noch da- da, in der Ahr. Ampelanlagen wurden bis jetzt nicht ersetzt. (…) Setzt Euch in euer Auto und fahrt hoch. Seht es Euch selbst an. Eine Schande für diese Gesellschaft, Schande über diese Regierung, diesen Staat, der in einigen Wochen wie so oft Trauer zelebrieren wird, wenn es um den ersten Jahrestag geht- pfui! ( … ) Während Gelder aus Deutschland ungebremst weiter in Richtung Ukraine und den Rest der Welt fließen, ist dieser Staat elf Monate nach dem Unglück nicht in der Lage, schnelle und unbürokratische Hilfe zu leisten.“ Ein inexistenter Experte für Duldung & Starre erklärte, mit einem Volk, das sich derlei bieten lasse, müsse wohl sehr grundsätzlich etwas nicht stimmen. Inzwischen sei es sogar schon so, daß sich viele den Sprit nicht mehr leisten könnten, den sie bräuchten, um ins Ahrtal zu fahren und sich diese totale Unglaublichkeit mit eigenen Augen anzusehen. +++

Ahrtal Juni 2022 – Screenshot Facebook
Ahrtal Juni 2022 – Screenshot Facebook

+++ Die grünen Öko-Taliban regieren – und das ist der kostspieligste Luxus, den man sich in Deutschland überhaupt leisten kann. Das ganze Volk befindet sich in der gräßlichen Geiselhaft dieser zivilreligiösen Gesinnungsdiktatoren. Energie wird zunehmend zu einem raren und teuren Gut. Egal, ob Strom, Sprit oder Gas: Die Ampelkoalition mit ihrem grünen Kinderbuch-Wirtschaftsminister ist dabei, die ganze Nation mit ihrer hochentwickelten Wirtschaft volle Kanne gegen die Wand zu fahren. Der Medien-Mainstream reagiert zunehmend wie die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen – und entpuppt sich allerweil als das fast noch größere Problem. Das ganze Volk wirkt nachrichtentechnisch wie narkotisiert. Viel zu wenige konsumieren „Westfernsehen“ aus dem „nichtwestlichen Ausland“, um Abgleiche vorzunehmen und Plausibilitäten zu überprüfen. Deutschland fährt im internationalen Vergleich mit Karacho zu Tal, und zwar in jeder Hinsicht. Es ist ein einziger Albtraum. Apathie allerorten. Leistungsträger fliehen in hellen Scharen. +++

Stromabwärts – Screenshot Facebook

+++ Wie fast immer, ist die Situation in Deutschland nicht getrennt von derjenigen in den USA zu betrachten. Nachdem der geplante Anschlag auf den konservativen Supreme-Court Richter Brett Kavanaugh vereitelt werden konnte, weil Kavanaugh aufgrund der Tatsache, daß die US-Verfassung keine Regelungen für die leidige Abtreibungsfrage kennt, die Angelegenheit an die einzelnen US-Bundesstaaten hatte rücküberweisen lassen, ist nun der nächste Bundesrichter dem Hass des Pöbels ausgeliefert. Clarence Thomas, der einzige schwarze Bundesrichter, hatte angekündigt, daß er sich eines Gesetzes aus dem Jahr 1964 annehmen will, mit welchem es damals deutlich erschwert worden war, Medien und Verlagshäuser für ihre Diffamierungen mißliebiger Personen zu verklagen. Die Reaktionen des linken Pöbels, der vor zwei Jahren noch „Black Lives Matter“ brüllte, sind sehr entlarvend. So wurde in den sozialen Netzwerken beispielsweise vielfach angeregt, statt des fraglichen Mediengesetzes aus dem Jahr 1964 noch einmal das Gesetz für gemischtrassige Eheschließungen unter die Lupe zu nehmen. Richter Clarence Thomas ist seit Jahrzehnten mit einer weißen Amerikanerin verheiratet. Zudem hieß es, es sei eine Schande, daß „dieses Arschloch“ nicht abgetrieben worden sei, bevor es „die Welt“ mit seinen „kranken Sichtweisen vergiftete“.  Ein inexistenter Experte für Langmut & Lernerfolg mutmaßte, daß die nächste Entso(na)zifizierung wohl kaum noch so human verlaufen könne, wie die beiden vorangegangenen nach dem Ende des Dritten Reichs und dem Untergang der DDR. Der neuerliche Backlash werde „nachhaltig“ zu verlaufen haben, auch und gerade in den USA. +++

Clarence Thomas – Screenshot Facebook

+++ Die „Achse des Guten“ („Achgut“), ein lesenswerter Blog, der von Hendryk M. Broder gegründet wurde und – von gelegentlichen Ausnahmen abgesehen – brillante Artikel veröffentlicht, ist vom Volkswagenkonzern auf eine „Exklusionsliste“ gesetzt worden. Das heißt, „Achgut“ bekommt keine Werbung mehr von Audi/Volkswagen und daher auch nicht von Werbeagenturen wie bspw. Taboola. Die hängen selber an Großkunden wie VW. Das Entsetzen ist groß. „Achgut“ in einem Meme: „Die Achse des Guten soll plattgemacht werden„. Angeblich habe ein einziger Twitter-Denunziant bei VW ausgereicht.  –  „Jouwatch“ fragt: Wer soll denn nicht plattgemacht werden? „Jouwatch“ wurden nicht zum ersten Mal die Werbeeinahmen durch eine Werbeagentur mit Sitz in Kiew und Santa Monica /Kalifornien kürzlich per Vertragskündigung gestrichen. Publikationen wie PI-News, Philosophia Perennis, Jouwatch, Ansage und viele weitere würden obendrein auch noch in den sozialen Netzwerken in ihrer Reichweite künstlich heruntergefahren. Selbst der Privatmann, der nur seine Meinung im Rahmen des Grundgesetzes äußere, werde gelöscht, eingeschränkt, blockiert und „belehrt“. Wir haben es mit einem sehr grundsätzlichen Problem zu tun, von dem nun eben auch die „Achse des Guten“ betroffen ist. Der woke Cancel-Culture-Pöbel denkt gar nicht mehr daran, rechtsstaatliche und grundgesetzliche Normen einzuhalten. Es herrscht Krieg an der Medienfront. Je deutlicher die etablierten „Qualitätsmedien“ sich als reine Propagandainstrumente entpuppen, desto unfairer wird eben auch der Kampf um die Deutungshoheit. Die Welt befindet sich aber in einem epochalen Umbruch – und wer am Ende die Gewinner sein werden, steht noch lange nicht fest. Rührend ist daher der Versuch Henryk M. Broders, an die Leute bei Taboola und Audi/VW noch mit dem Argument zu appellieren, „Exklusionslisten“ habe es früher eigentlich nur beim Reichssicherheitshauptamt gegeben. Das interessiert diese Leute nicht mehr. Ein inexistenter Experte für Nasen & Lesebrillen erklärte, Henryk M. Broder würde wohl allmählich klarwerden, daß die Zeiten vorbei sind, in denen der joviale Onkel mit seiner spitzbübisch vorgetragenen Kritik ein wohlgelittenes Mitglied der mordsdemokratischen Debattenlandschaft gewesen ist. Interessant sei daher, zu beobachten, wie er sich in Zukunft zu positionieren gedenke.  Fast gebogen habe sich der inexistente Experte vor Lachen allerdings, als er „Achgut“ aufrief, um den Artikel zum Sachverhalt zu lesen. Da ging es gar nicht mehr um die „Achse des Guten“ insgesamt. Broder, Maxeiner und Nicolay total empört: „Der VW-Konzern setzt Henryk M. Broder auf eine Exklusionsliste„. Das klingt so, als hätte man ja noch darüber reden können, daß der Blog auf eine Exklusionsliste gesetzt wurde, aber Henryk M. Broder? – Das scheint Majestätsbeleidigung gewesen zu sein.  Die innere Emigration sei jedenfalls eine Einbahnstraße, aus der es keine Rückkehr mehr gebe, so der inexistente Experte für Nasen & Lesebrillen.  +++

Majestätsbeleidigung? – Henryk M. Broder auf einer Exklusionsliste – Screenshot Achgut.

 

 

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Sackgasse (Bild: shutterstock.com/MeSamong)
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft