Haldenwang (Foto:Imago)

Treue Freunde: Verfassungsschutz meint, “Letzte Generation” sei bisher nicht extremistisch

Berlin – Hat jemand ernsthaft etwas anderes erwartet? Treue Freunde halten schließlich zusammen wie Pech und Schwefel:

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, hält die Klimaschutzbewegung “Letzte Generation” derzeit nicht für extremistisch. “Aktuell sieht der Verfassungsschutz von Bund und Ländern keine hinreichenden Anhaltspunkte, um die Klimabewegung Letzte Generation als extremistisch einzuschätzen”, sagte er dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Mittwochsausgabe). Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass die “Letzte Generation” teilweise kriminell agiere.

Haldenwang sagte zugleich: “Der Verfassungsschutz schaut täglich genau hin, wie sich die Situation weiterentwickelt.” Das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” hatte am Wochenende berichtet, das Bundesamt für Verfassungsschutz habe die “Letzte Generation” bereits vor einem halben Jahr zum “Prüffall” erklärt und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet. Der Verfassungsschutzpräsident sagte dem RND dazu, es sei ihm “untersagt, über Prüffälle zu sprechen”.

Er wies jedoch generell und ohne Bezug zur “Letzten Generation” darauf hin, dass ein Prüffall ein standardisiertes Verfahren sei, das eingeleitet werden müsse, damit der Verfassungsschutz überhaupt mit einer Prüfung beginnen könne. Damit sei nicht automatisch eine qualitative Einschätzung verbunden.

Dann ist ja alles gut und Herr Haldenwang kann sich wieder seiner Lieblingsbeschäftigung hingeben: Dem Kampf gegen Rechts. Gibt es eigentlich die IB noch? Die waren in ihren Aktionen zwar ziemlich harmlos, hatten allerdings die falsche Gesinnung. Und die Reichsbürger und die AfD-Fans und und und, da gibt es für diesen linksgedrehten Verfassungsschutz noch viel zu tun.

Und die “Letzte Generation” kann ungestört weiterhin harmlose Bürger terrorisieren, die nichts anderes tun, als zu arbeiten, damit diese Sektenmitglieder ihren Spaß haben können. (Mit Material von dts)

da929505700c421f859348d292e65d7c

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen