Sawsan Chebli (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)

Allah sei Dank! Sawsan Cheblis Vater hat dem deutschen Staat verziehen!

82afc1975e5843bdbf980d075f47651a

Sawsan Mohammed Cheblis dreimal illegal nach Deutschland eingereiste Pali-Vater, Analphabet und mit seinen 14-köpfigen Familie vom miesen deutschen Steuerzahler sein Leben lang alimentiert, hat dem deutschen Staat vergeben. Allah sei Dank!

Das ist einer der schönsten Nachrichten seit langem! Der Vater von Sawsan Mohammed Chebli, der Ausnahmepolitikerin der SPD, aufgehender Star am Literaturhimmel, hat offensichtlich dem deutschen Staat vergeben.

Nachdem dieser Drecksstaat den Chebli-Vater sage und schreibe dreimal in den Libanon abgeschoben hatte, kehrte dieser immer wieder illegal in dieses miese Mistland zurück. Während dieser ganzen Hin-und-Herschieberei und offenen Rechtsbrüche von Seiten des Chebli-Papas hat der ebenso gläubige wie zeugungswütige Muslim-Chebli-Papa mit seiner Frau insgesamt 13 Kinderlein gezeugt. Nachdem der deutsche Staat 1980 das muslimisch-palästinensische Analphabetenpaar samt Kinderschar nicht mehr abschob, arbeitete Cheblis Vater, der der deutschen Sprache nie mächtig war, keinen einzigen Tag für dieses Mistland, sondern musste es erdulden, dass er und sein holdes Eheweib ein Leben lang, seine 13 Kinder über weite Strecken, von Hartz4 leben mussten und dazu noch doch den deutschen Pass aufgedrückt bekamen.

Wie wir alle seit 2016 wissen: Cheblis Vater war “ein frommer Muslim, spricht kaum Deutsch, kann weder lesen noch schreiben, ist aber integrierter als viele Funktionäre der AfD, die unsere Verfassung in Frage stellen.”

Und auch die Supertocher von Cheblis Papa wurde von den Steuerzahlern rundumversorgt, damit sie ein Dampfplauderreistudium absolvierten und ihren palästinensisch-stämmigen Hintern bei der SPD ziemlich weit oben platzieren konnte, um dort mit aller Kraft für Muslime und Migranten zu kämpfen.

Aber dieses Leid ist nun vergessen. Wie Annabel Schunke uns mitteilt, scheint Sawsan Mohammed Cheblis Papa uns und dem deutschen Staat das, was wir  mit ihm und seiner armen Familie gemacht haben, längst alles verziehen zu haben. Der ganze Terror ist vorbei:

Und außerdem ist unsere SPD-Außenpolitikerin froh, dass die Fake-Liberalen der FDP damals, als ihr Papa mehrmals illegal nach Deutschland einreiste und es dann schaffte, seine ganze Sippschaft vom deutschen Steuerzahler jahrzehntelang verhalten zu lassen, noch nichts zu sagen hatten. Denn die Bettwärmer der links-grünen Deutschlandvernichter wollen doch tatsächlich, dass qualifizierte Migranten und nicht solche wie Cheblis Vater nach Deutschland kommen. Der FDP-Vortänzer, Genosse Justizminister Buschmann macht glauben, dass jene Migranten, die Sozialleistungen beziehen, nicht auch noch den deutschen Pass hinterher geschmissen bekommen sollen.

Wäre das damals schon der Fall gewesen, dass Illegale wie Cheblis Vater konsequent abgeschoben worden wären, dass Illegale wie Cheblis Vater nicht seine ganze Sippschaft vom saudummen deutschen Steuerzahler verhalten hätte lassen können, wenn der deutsche Staat nicht für Cheblis Ausbildung – so unbrauchbar diese für die Allgemeinheit auch sein mag – aufgekommen wäre – dann, ja dann wäre unsere SPD-Orientblüte für ewig als Staatenlose dazu verdammt gewesen, von diesem Drecksstaat und seinen Sozialleistungen abhängig zu sein.

In Cheblis Twitteruniversum gibt es dann doch die eine oder andere Nachfrage bzw. Feststellung:

“Sonst wäre ich nie Deutsche geworden.” Sind Sie das denn?”

“Warum braucht man für sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder Unternehmertum den deutschen Pass? Meine Frau, meine Schwägerin, zwei Neffen sind alle Ausländer aus El Salvador und arbeiten sehr erfolgreich in Deutschland, haben nie einen Cent Sozialhilfe bekommen.”

“Wäre uns viel erspart geblieben. Jetzt kosten Sie und das 100fache.”

“Cheblis Familiengeschichte steht exemplarisch dafür, was die Altparteien aus diesem Land gemacht haben: Ein Futtertrog für ihre Politiker und ihre zukünftigen Wähler, die sie ins Land holen, damit sie der Steuerzahler alimentieren muss. Wer diese Ausbeutung unseres Landes beenden will, kann nur die AfD wählen.”

“Anstelle Sie sich ruhig verhalten und sich über den Jackpot ihres Lebens freuen, nämlich die lebenslange Finanzierung ihrer Person durch den deutschen Steuerzahler ohne Leistung zu erbringen, müssen Sie sich jedes einzelne mal, wenn Ihnen was nicht passt, öffentlich echauffieren.”

“Dummes Zeugs reden Sie da! Meine Mutter ist Argentinierin und arbeitete ihr Leben lang als Angestellter und später als Selbständige.”

(SB)

 

[hyvor-talk-comments]