Prof. Dr. Bernd Raffelhueschen (Bild: IMAGO / Reiner Zensen)

Deutsche ausbluten lassen: Kassenversicherte sollen 800 Euro selbst bezahlen

Die Kosten im staatlichen Gesundheitssystem laufen – wie von Kritikern vorher gesagt – aufgrund einer wahnhaften Migrationspolitik aus dem Ruder, die Kassenbeiträge steigen und steigen. Deutschlands führender Finanzexperte Raffelhüschen, der den dummdoofen Deutschen bereits prophezeite, dass sie länger arbeiten müssen, um die Party hier zu bezahlen, kommt nun mit dem nächsten Wahnsinn um die Ecke: 800 Euro Selbstbeteiligung für Kassenversicherte.

Der Freiburger Ökonom Bernd Raffelhüschen wird als der Finanzexperte Deutschland gehandelt. Im vergangenen Monat forderte Raffelhüschen die Deutschen auf, länger zu arbeiten. Mindestens über 67 hinaus.

Nun hat er schlechte Nachrichten für die staatlich Krankenversicherten: Nachdem die Kosten im Gesundheitssystem unaufhörlich steigen – aktuell um zehn bis 20 Milliarden Euro pro Jahr – müssen die zwangsversicherten Kassenpatienten bereits jetzt im Schnitt 16,2 Prozent ihres Gehalts für die Krankenversicherung berappen – so viel wie nie zuvor.

Laut Raffelhüschen kann sich Deutschland dieses System nicht mehr lange leisten. “Wir steuern auf 35 Prozent Beitragssatz zu, wenn sich nichts ändert”. Sein Reformplan laut der Bild: „Kassen-Patienten sollen künftig die ersten 800 Euro für Arztbesuche (ausgenommen stationäre OPs) selbst tragen – und so die Kosten-Explosion dämpfen.“

Des Weiteren fordert der Ökonom:

► Ist die 800-Euro-Marke erreicht, soll der Kassenversicherte seine Kosten von der Versicherung zu 50 Prozent erstattet bekommen, bis 2000 Euro erreicht sind. Ab der 2001- Euro-Marke wird alles von der Kasse übernommen, „denn das würde sonst zu teuer“.

► Geringverdiener soll der Staat mit Zuschüssen unterstützen.

► Kassen-Patienten sollen, wie Privatpatienten, vom Arzt nach jedem Termin eine Rechnung erhalten und bei ihrer Krankenkasse einreichen.

► Raucher sollen an möglichen Folgekosten extra beteiligt werden. Auch Übergewichtige dürfen mit höherer Selbstbeteiligung bei Arztkosten rechnen.

► Betreiber von Risikosportarten soll mögliche Folgekosten (beispielsweise einen Beinbruch) komplett selbst übernehmen.

► Die Zahl der Kliniken muss um 30 Prozent bis 40 Prozent sinken.

Sein Credo: Gesundheit ist für Menschen in diesem Land etwas, das nichts kostet. Sie können zum Arzt gehen, ohne zu zahlen. “Das muss sich ändern. Preisfühlbarkeit muss her.“

Raffelhüschen erwähnt indes mit keinen Wort den riesigen Kostentreiber in der Krankenversicherung: Die Massenmigration.

Nachdem den Dämmerschlafdeutschen tatsächlich bis vor 2 Jahren noch erzählt wurde, dass Krankenkassenbeiträge wegen Zuwanderung sinken und die Kassen entlasten würde, dürfte diesem Lügenmärchen auch der letzte Gutmensch nicht mehr Glauben schenken. (SB)

 

 

3bc1417ea9fb43b29b13768c85b528c6

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen