Ramelow löscht heimlich Corona-Einpeitsch-Tweets

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow war kräftig mit dabei, während des Corona-Terrors den Bürgern die gefährliche Impfplörre aufzudrücken. Nachdem immer mehr gesundheitliche Folgen. sogar mit tödlichem Ausgang öffentlich werden, scheint es dem Sozialisten zunehmend unwohl geworden zu sein. Oder warum hat er seine Impfen-Impfen-Impfen-Parolen in den sozialen Medien nun verschwinden lassen?

Sieht man sich auf Bodo Ramelow Twitteraccout um, dann sieht man einen sozialistischen Ministerpräsidenten, der sich wie eine Dragqueen in die ach so kunterbunte Regenbogen-PrideMonth-Windel gewickelt hat. Was man indes nicht mehr findet: Bodo Ramelows hysterische Corona-Impfaufrufe, mit denen er die Bürger in penetranter Art und Weise dazu drängte, sich während des tobenden Corona-Terros eine unausgetestete Impfplörre in den Körper jagen zu lassen.

Nachdem nun immer klarer wird, wie gefährlich diese Giftbrühe ist, nachdem immer mehr Impffolgen öffentlich werden, da scheint es so, dass der feine Herr Sozialist Ramelow Vorsorge getroffen hat. Klims-klams-heimlich verwischt Ramelow die Spuren seines Corona-Mietmaul-Daseins. So hat er auf Twitter einen vor rund 18 Monaten abgesetzten Tweet verschwinden lassen, wo er die Corona-Hysterie so richtig befeuerte und die Menschen zum Impfen drängte. So fragt Max Otte, bekannter Ökonom und Publizist, direkt bei Ramelow nach, wo denn sein Corona-Gezwitscher abgeblieben ist:

 

Im Kommentarbereich ist man sich jedoch sicher: “Die Regenbogenfahne reicht halt nicht, um alles zuzudecken!” und: “Die Spuren verwischen, aber so einfach ist das nicht. Diese Leute gehören alle!!! zur Verantwortung gezogen! Sie haben das Grundgesetz mit Füßen getreten und der Staat hat sich nach dem Grundgesetz zu richten!!”

(SB)

6520b6e3ff774773b72b935300b05e6b

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen