Was für ein Zufall! (Bild: Screenshot)

MDR interviewt ganz zufällig “Sonneberger Bürgerin”, die ebenso zufällig für die LINKE kandidiert

Der MDR interviewt eine “Sonneberger Bürgerin”, die man ganz zufällig auf dem Marktplatz getroffen hat und zum Stichwahlerfolg des AfD-Kandidaten befragt hat.  Die “ganz normale Bürgerin” meint, Sonneberg sollte isoliert werden. Zufälligerweise hat diese “Sonneberger Bürgerin” für die LINKE kandidiert. Wie unzählige Male vorher hat der Öffentlich-Rechtliche leider wieder einmal “vergessen”, den Zwangsbeitragszahler darüber zu informieren.

Irgendwie scheint es so, als ob beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk Leute sitzen, die glauben, den Zwangsbeitragszahlern eins ums andere Mal mit Ansage verarschen zu können. Immer und immer wieder werden diesem angeblich “ganz normale Bürger” präsentiert, die dann – systemkonform – ihre “ganz persönliche Meinung” ablassen.

Diesen billigen Taschenspielertrick wendete das MDR Team nun einmal mehr in Sonneberg an. Dort herumlungernd, wollte die MDR-Investigativtruppe in Erfahrung bringen, wie es denn passieren konnte, dass der Rechtsanwalt und AfD-Politiker Robert Sesselmann die Landratsstichwahl gewinnen konnte.

Auf dem Marktplatz dann – gaaaaanz zufällig natürlich – traf das MDR-Team dann auf Margret Sturm und befragte die gaaaaanz “normale Bürgerin” zu ihrer Meinung. Dies gab die “Privatfrau” und Optikerin dann auch zum besten:

Irgendwie vergaß das öffentlich-rechtliche MDR-Team jedoch zu erwähnen, bei wem es sich bei Frau Normalbürger Margret Sturm wirklich handelt. Oder ist es wieder einer dieser mittlerweile unzähligen Zufälle, dass dem Öffentlich-Rechtlichen eine Politikerin vor die Kamera läuft und sich zu Themen der politischen Konkurrenz interviewt lässt, und gaaaanz zufällig für die Mauermörderpartei die Linke kandidiert?

Fzz6pDhWIB8SVo8

(SB)

9842dc737ea849e4a2e9e593fa6f4433

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen