Schmutzige Toilette (Symbolbild: shutterstock.com/Sarawut Chainawarat)

Nicht nur Mord und Totschlag: Gesundheitsrisiko für Bevölkerung durch verdreckte Asylunterkunft

Bis Jahresende wandern vier Großstädte ein. Mit diesen neuen, jungen, männlichen, muslimischen, rund 400.000 Asylbewerbern wurde und wird jede Bude, die irgendwo in diesem besten Deutschland, das wir je hatten, ungenutzt herumsteht, vollgestopft. So auch im thüringischen Hermsdorf. Nachdem der dortige Landrat einen Aufnahmestopp in Suhl verhängt hat, droht er mit der Schließung der sogenannten Notunterkunft in Hermsdorf. Der Grund: Katastrophale Hygiene- und Sicherheitsmängel, die auch für diejenigen, die schon länger hier sind und den ganzen Wahnsinn mit ihren Steuern bezahlen, ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Für die Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl im thüringischen Saale-Holzland-Kreis hatte der zuständige CDU-Landrat Andreas Heller einen Aufnahmestopp verhängt. Nun kommt der nächste Hilfeschrei eines Politfunktionärs, dessen Partei genau für diese Zustände, die er jetzt bejammert und beklagt, verantwortlich ist. Nachdem die zweckentfremdete 7000-Quatratmeter Lagerhalle im nahegelegenen Hermsdorf mit 540 “Ankommenden” vollgestopft wurde und jeden Tag neue Kostgänger des deutschen Sozialsystems dazukommen, ist nun Schicht im Rund-um-Versorgungswunderland.

Nicht nur, dass die armen der Ärmsten mit Klappbetten und Bauzäunen als Raumtrenner in der Unterkunft vorlieb nehmen müssen, so die Jammertriade des CDU-Landrats in einem dieser Brandbriefe an die, durch den Sozialisten Bodo Ramelow geführte Landesregierung. Andreas Heller klagt in dem Schreiben, aus dem die Bild-Zeitung zitiert: „Die Situation ist aus infektionshygienischer Sicht nicht tragbar.“

Grund seien unter anderem verschmutzte Sanitärräume, die mutmaßlich so aussehen, wie sie aussehen, wenn Muslime dort ihr Geschäft verrichten, sich aber nicht verantwortlich fühlen, für Sauberkeit zu sorgen. Zudem seien nur Gießkannen statt Waschmaschinen vorhanden. Der Müll staple sich und außerdem, so die Klage, würden Reinigungspläne ebenso fehlen wie medizinisches Personal. Von beiden sei zu wenig vor Ort.

Kurz auch einmal an jene gedacht, die diesen ganzen kranken Irrsinn finanzieren, warnt der CDU-Landrat, dass die verheerenden hygienischen Zustände auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko für “die Bevölkerung” darstellt.

Außerdem kritisiert Mr. Heller die illegale Verwendung des Gebäudes, da gar keine Genehmigung vorliege. Seit 17 Monaten warte sein Bauamt auf den Antrag vom Land für die notwendige Nutzungsänderung der Halle. Das letzte Ultimatum fürs Landesverwaltungsamt lief am 6. Oktober ab, berichtet hierzu die Bild. Während der CDU-Funktionär nicht die sogenannten Eier in der Landratshose hat und sich jeder weiteren Invasoren-Aufnahme verweigert, werden Bürger, die genau dafür auf die Straße gehen, als Nazis, Rassisten und Menschenfeinde diffamiert.

 

(SB)

48d67441ce6b4db8b639a2212467a109

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen