Bild: Regierung Bayern

Medialer Inzest pur: Hofberichterstatterin Dunja Hayali bekommt den Söder-Fernsehpreis

Wie in einer Bananenrepublik: Unter dem Motto: “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing” bekam die regierungstreue Journalistin Dunja Hayali vom bayerischen Coronafürsten den Söder-Fernsehpreis an die regierungstreue Brust geheftet. 

Man könnte nur noch schallend darüber lachen, wie sie sich in dieser Bananenrepublik gegenseitig ihre Orden anheften. Das ist schon kein Kaspertheater mehr, das ist ein Narrenschiff, was am Mittwoch dem dummdoofen Volk präsentiert wurde. Denn dort bekam die staattreue Journalistin und Fernsehmoderatorin Dunja Hayali den diesjährigen “Blauen Panther”-Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten um ihren regierungstreuen Hals gehängt. Oder anders formuliert: Eine von der Regierung bezahlte Journalistin des öffentlich-rechtlichen Staatsfunkers erhält von Ministerpräsident Markus Söder einen staatlichen Fernsehpreis. Das hat schon etwas Inzestuöses.

In seiner billigen Laudatio “würdigte” Markus Söder Hayali für ihre Hofberichterstattung mit den Worten: “Mit Fakten, Klugheit und Humor setzt sie sich für Toleranz, Integration und eine demokratische Diskussionskultur ein”. In dem schmierigen Schauspiel hieße es dann weiter:  “Gegner eines weltoffenen Deutschlands stellt Dunja Hayali immer wieder mutig zur Rede.”

Richtig ist indes: Dunja Hayali ist eine von der Regierung bezahlter Hofberichterstatter und machte aus ihrer Verachtung für Deutschland in der Vergangenheit keine Hehl. Sie bekam, wie der saubere Harald Lesch und meterweise andere, beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk bestens versorgte links-grüne “Journalisten” unter anderem von der Brandenburger Staatskanzlei und der SPD-geführten Landtagsverwaltung in Rheinland-Pfalz Geld für Moderationsleistungen.

Mehr denn je gilt: Journalisten, die Preise von Politikern annehmen, sind keine Journalisten – sondern Aktivisten.

(SB)

d62663a87139417fa9df957849d39e49

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen