Neulich im Gazastreifen (Symbolfoto: Nomad_Soul/Shutterstock)

Schuldenbremse gilt nicht für Islamisten!

Während die deutschen Bürger immer mehr unter dieser katastrophalen Wertewesten-Regierung und ihre Misswirtschaft leiden müssen, fließt das Geld der schwer arbeitenden Bürger weiter munter ins Ausland und natürlich auch – indirekt – in die Hände der Hamas:

Deutschland stockt seine humanitäre Hilfe für die Palästinensergebiete weiter auf. Man werde sie um 18 Millionen Euro erhöhen, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Mittwoch in Berlin. “Diese Hilfe kommt den Menschen in Gaza über das Welternährungsprogramm, das Internationale Komitee des Roten Kreuzes sowie das Deutsche Rote Kreuz zugute.”

Mit diesem Mitteln solle zur Versorgung der Bevölkerung mit den überlebenswichtigen Gütern beigetragen werden – unter anderem gehe es um Wasser, Essen, Medikamente und Kleidung. Insgesamt betrage die Hilfe in diesem Jahr jetzt 179 Millionen Euro, davon alleine 106 Millionen neue Mittel in den letzten Wochen. Der Sprecher ergänzte, dass die geltende Feuerpause im Gaza-Krieg verlängert werden sollte: “Sie muss aus unserer Sicht so lange wie möglich anhalten, damit wir die dringend benötigte Hilfe zu den Menschen in Gaza bringen können.”

Und damit noch mehr deutsches Geld über das Mittelmeer “transportiert” werden kann. Wie im Fall der Ukraine wird die Linksregierung auch hier leider und sicherlich unbeabsichtigt das Elend nur verlängern.

Denn die Feuerpausen und die finanziellen Hilfen aus dem Ausland werden die Islamterroristen dazu missbrauchen, sich neue Waffen zu kaufen, um ihren Traum, die Juden von der Erde zu tilgen, zu erfüllen. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen