Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)

Böhmermanns Hassbeitrag fordert erste Opfer: Trans-Aktivisten treten schwangere Frau

Seit nunmehr neun Jahren tobt sich der öffentlich-rechtliche Systemling Jan Böhmernann – der Demagoge wird perverserweise vom Öffentlich-Rechtlichen als Satiriker verkauft – durch das ZDF-Format „Magazin Royale“. Nun hat sein linker Hass erste Opfer gefordert. Unter anderem griffen Böhmermanns Bodentruppen eine schwangere Frau mit Tritten an. 

Nachdem Böhmermann zuletzt nicht-linke Journalisten und Politiker auf eine Fahndungsliste im RAF-Stil setzte, lieferte er Anfang Dezember Unsägliches ab: Auf seiner öffentlich-rechtlichen Diffamierungsplattform schüttete er seinen linken Hass über sogenannte „Terf“ (trans-exludierende, radikale Feministin) aus. Mit diesem, vom Trans-Aktivisten kreierten Begriff, werden Frauen von der links-woken Blase bezeichnet, die dem irren Trans-Aktivismus kritisch gegenüberstehen. Böhmermann bezeichnete solche Personen in seiner Sendung als „turds“, also als „Scheißhaufen“. Als weiblichen “Scheißhaufen” bezeichnete Böhmermann nicht nur die AfD-Politikerin Beatrix von Storch oder Deutschlands bekannteste Feministin, Alice Schwarzer – sie stellte sich zuletzt gegen den Transsexuellen-Hype. Auch über Biologin Marie-Luise Vollbrecht – ein Vortrag von Vollbrecht wurde im Sommer nach einem links-woken Irrentheater von der Humboldt-Universität gecancelt, weil sie es zu sagen wagte, dass es nur zwei Geschlechter gibt – überzog der Systemclown mit seiner Hetztriade.

Nun hat Böhmermanns Zwangsgebühren-finanzierte Gewaltaufrufe erste Opfer gefordert. Dass an einer, am vergangenen Sonntag im linken Leipziger Jugend- und Kulturzentrum „Conne Island“ unter dem Titel „Die neue Pseudolinke“ stattgefundene Diskussionsveranstaltung über linke Politik auch die Berliner Biologin Marie Luise Vollbrecht teilnahm, passte den gewaltbereiten rotlackierten Bodentruppen von Jan Böhmermann ganz offensichtlich nicht. Bereits im Vorfeld kursierten auf Twitter entsprechende Gewaltaufrufe gegen die Biologin.

Wie das Magazin Pleiteticker berichtet, sollen laut Augenzeugen 30 bis 50 vermummte “Aktivisten” den Eingang zum Kulturzentrum blockiert und den Besuchern den Zutritt verwehrt haben. Die Angreifer spukten auf den Boden, beschimpften die Besucher im Böhmermann-Stil als „Terf“, „Terf ficken“, „scheiß Terf“ und griffen vornehmlich Frauen körperlich an.

Eine Teilnehmerin der Veranstaltung berichtete: „Die Gruppe vor dem Connewitz bestand hauptsächlich aus vermummten Männern, einige von ihnen identifizierten sich als „trans“. Ich habe mitbekommen, wie mehrere Frauen von diesen Männern attackiert wurden. Eine Frau wurde mit Schneebällen beworfen, einer anderen mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Eine Frau, die im sechsten Monat schwanger war, wurde von den Aktivisten getreten.“

Auch Vollbrecht berichtete auf Twitter, wie sie von Aktivisten bedrängt und geschlagen wurde. Die Veranstaltung konnte sie nur in einer Gruppe von etwa 20 Personen verlassen, die sich schützend um sie stellte.

Julian Reichelt stellt fest, das Böhmermann und sein Brötchengeber, der öffentlich-rechtliche Rundfunk, ursächlich für diese Gewalteskalation verantwortlich sind und twittert:

 

Hier das Böhmermann-Hassstück zu Dokumentationszwecken:

(SB)

e5e68ca228ea46eaaf66a0159a945862

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen