Foto: Alice Weidel (über dts Nachrichtenagentur)

Weidel kritisiert “Nationale Sicherheitsstrategie” als leere Phrasendrescherei

Es ist schon mehr als zynisch, kurz nachdem klar geworden ist, dass unser “Partner” Ukraine einen Terroranschlag auf unsere Infrastruktur geplant und wohl auch durchgeführt hat, den Bürgern eine “Nationale Sicherheitsstrategie” verkaufen zu wollen. Zurecht gibt es da Kritik von der einzigen wirklichen Opposition:

AfD-Chefin Alice Weidel kritisiert die “Nationale Sicherheitsstrategie” der Bundesregierung scharf. “Die Nationale Sicherheitsstrategie ist eine enttäuschende Ansammlung von leeren Phrasen”, sagte sie dem Nachrichtenportal “T-Online”. Sie verwässere den Sicherheitsbegriff mit “hohlen Schlagworten” wie “integrierte Sicherheit” bis zur völligen Beliebigkeit.

Weidel weiter: “Sie missbraucht das Thema Sicherheit zur Propagierung grüner Klimaschutz-Ideologie und Weltrettungs-Phantasien, drückt sich aber um den wesentlichen Punkt: Die Definition und Durchsetzung deutscher Interessen in einer multipolaren Welt.” Am Mittwochmittag hatte die Bundesregierung ihre lang erwartete “Nationale Sicherheitsstrategie” in der Bundespressekonferenz vorgestellt.

Na, vielleicht erklärt die Bundesregierung der Ukraine ja doch noch den Krieg. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen