Foto: Nancy Faeser (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Die letzten Zuckungen? Faeser prügelt weiter auf AfD ein

Was will man schon machen, wenn man selbst nichts auf der Pfanne hat:

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) warnt wegen des veränderten politischen Klimas in Deutschland vor negativen Auswirkungen für die Wirtschaft. “Es ist vor allem die AfD, die das gesellschaftliche Klima permanent zu vergiften versucht”, sagte Faeser dem “Handelsblatt” (Dienstagausgabe). Die AfD befördere ein Klima, das dem Standort Deutschland schade.

“Wer Ängste, Ressentiments und Spaltung schürt, der schreckt qualifizierte Arbeits- und Fachkräfte ab, die unsere Wirtschaft dringend braucht”, so die Ministerin. “So gefährdet die AfD besonders die wirtschaftlichen Perspektiven der Regionen, die dringend Aufschwung und Investitionen brauchen.” Faeser teilt die Analyse der fünf führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute, dass das gesellschaftliche Klima ein entscheidender Faktor für die deutsche Wirtschaft sei.

Die Institute hatten vergangene Woche in ihrer Gemeinschaftsdiagnose für die Bundesregierung konstatiert, dass seit einiger Zeit “extremes Gedankengut an Boden” gewinne, welches Selbstverständlichkeiten wie den Respekt vor allen Mitmenschen und vor dem Eigentum sowie der Handlungsfreiheit anderer infrage stelle. “Mögen die unmittelbaren Konjunkturrisiken dieser Tendenz auch begrenzt sein, so gehen von ihr doch erhebliche Risiken für die langfristigen Wachstums- und Wohlstandsaussichten aus”, so die Experten. Faeser sagte dazu: “Verantwortungsvolle Politik muss Zuversicht, Vertrauen und Zusammenhalt stärken. Wer stattdessen eine Politik der Spaltung betreibt und Menschen gegeneinander aufhetzt, schadet dem Zusammenhalt und damit auch unserem Wohlstand.”

Und genau deshalb ist die Wirtschaft in Sachsen auch am Ende, während sie in der Hauptstadt blüht? Und deshalb strömen auch immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland, weil die AfD immer stärker wird?

Das hier hat die “Bild” gerade ausgegraben:

Der…AfD-Chef schiebt sich im neuesten Politiker-Ranking an der SPD-Ministerin vorbei. Damit liegt Chrupalla jetzt auf dem 18. Platz, gefolgt von Nancy Faeser auf Platz 19. Die Bundesinnenministerin ist jetzt unbeliebter als die beiden AfD-Chefs Chrupalla und Alice Weidel (44).

Bitter für Faeser: Ausgerechnet in der Wahl-Woche fällt sie hinter unbeliebte AfD-Politiker zurück. Nur eine ist noch unbeliebter als die Innenministerin: Janine Wissler (42). Die Linken-Chefin rangiert auf dem letzten 20. Platz hinter Faeser.

Man könnte eigentlich nur noch lachen, wenn diese Frau nicht so gemeingefährlich wäre. (Mit Material von dts)

a06fb1c66d284f6b86637f268693520a

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen