Juden sind in Deutschland wieder gefährdet! (Foto: Pixabay)

Ein offensichtlicher Fall von Schizophrenie

Die deutschen Systemparteien werden seit Jahrzehnten nicht müde vor einem „Wiederaufleben des Antisemitismus“ in Deutschland zu warnen sowie ihre moralische Unterstützung des Staates Israel zu bekunden.  Ich möchte in diesem Zusammenhang klar zum Ausdruck bringen, dass ich, mit Blick auf das, was in Deutschland (und damaligen deutschen Einflussgebieten) zwischen 1933 und 1945 geschehen ist, voll hinter beiden Haltungen stehe.

Von Quo usque tandem

Exkurs: Nun hat es mit dem Begriff „Antisemitismus“ aus historischen Gründen etwas auf sich, was an dieser Stelle einen erklärenden Einschub notwendig erscheinen lässt:

Sowohl Juden als Araber sind Teil der semitischen Rasse. Da jedoch in Deutschland im Mittelalter und bis in die beginnende Neuzeit hinein praktisch keine Vertreter des arabischen Zweiges präsent waren, machte sich der Begriff „Antisemitismus“ im alltäglichen Sprachgebrauch exklusiv  an der jüdischen Ethnie fest. Nur am Rande sei auch erwähnt, dass der Antisemitismus in Deutschland seit dem Mittelalter und bis in die  Neuzeit hinein von der katholischen  – sowie seit der Reformation auch von der protestantischen – Kirche nach Kräften geschürt wurde. Ende Exkurs.

 Zurück zum eigentlichen Thema. Gemäß einer Pressemitteilung des Deutschen Vertretungsbüros in Ramallah (Westjordanland), einer Außenstelle des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, hat die Bundesrepublik Deutschland der Palästinensischen Autonomiebehörde (PNA, der offiziellen Regierung der Palästinensergebiete Westjordanland und Gaza) seit deren Gründung (1994) mehr als eine Milliarde Euro an Entwicklungshilfe zur Verfügung gestellt (die vor der Euro-Umstellung liegenden Beträge sind umgerechnet). Die Pressemitteilung ist nicht datiert, muss aber nach September 2021 verfasst worden sein, da in ihr auch erwähnt wird, dass die BRD zu diesem Zeitpunkt für 2022 und 2023 den Palästinensern weitere 100 Mio Euro für das selbe Konzept zugesagt hat.

 Aus den beiden Hoheitsgebieten der PNA heraus werden regelmäßig Terror-Aktionen gegen den Staat Israel ausgeführt, die sich vor einigen Tagen aus dem Gaza-Streifen heraus, zu einer massiven Invasion israelischen Staatsgebietes, mit massivem Raketenbeschuss sowie Massaker und Geiselnahme von Zivilbevölkerung, verdichtet haben.

 Die Frage, welche mir bei all diesem in den Sinn kommt ist: Wie kann man einerseits gegen Antisemitismus (im Wortsinn des obigen Exkurses) predigen, während man parallel dazu die Todfeinde eben derjenigen massiv finanziell unterstützt, um deren Schutz und Wohl man sich so besorgt gibt ?

3d7eec0a25504c928205ce0a5570f934

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen