Foto: Screenshot/Youtube

Ein “kleiner” Vorgeschmack: Islamischer Terroranschlag in Brüssel

Es war klar, dass es dort, wo der politische Islam schön längst die Oberhand gewonnen hat, beginnt. Es wird dort allerdings nicht aufhören. Das hier ist lediglich ein “kleiner” Vorgeschmack auf das, was noch kommt. Auch in Deutschland. Auch hier, weil die Politik es mit der islamischen Einwanderungspolitik so gewollt hat:

In Brüssel sind am Abend zwei Menschen durch Schüsse getötet worden. Die belgische Polizei hat den Vorfall mittlerweile bestätigt, berichtet die “De Morgen”. Laut Medienberichten handelt es sich bei den zwei getöteten Personen um schwedische Staatsbürger.

Der Vorfall ereignete sich demnach gegen 19:15 in der Nähe des Sainctelette-Platzes in der Brüsseler Innenstadt. Sicherheitskräfte haben große Teile des entsprechenden Gebiets inzwischen abgesperrt, der Täter ist weiter flüchtig. In sozialen Netzwerken kursiert ein Video, welches den Schützen zeigen soll.

Darauf ist zu sehen, wie ein Mann mit einer orangen Jacke Schüsse aus einer Langwaffe auf ein vorbeifahrendes Taxi abgibt und anschließend auf einem Motorroller flüchtet. Er soll mehrmals den islamischen Schlachtruf. “Allahu Akbar” verwendet haben und damit ist die Sache ja wohl klar.

Nach diesem islamischen Terroranschlag wurde in der belgischen Hauptstadt die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen worden – das EM-Qualifikationsspiel zwischen Belgien und Schweden wegen Sicherheitsbedenken abgebrochen. Die Zuschauer wurden gebeten, das Stadion nicht zu verlassen. Unterdessen ist bestätigt worden, dass es sich bei den zwei getöteten Personen um schwedische Staatsbürger handelt.

Die Tat ereignete sich gegen 19:15, rund fünf Kilometer vom Stadion entfernt. Der Täter ist nach wie vor flüchtig. Der belgische Premierminister Alexander De Croo hat dem schwedischen Premier auf X/Twitter sein Beileid bekundet und natürlich wieder herumgefaselt: “Als enge Partner ist der Kampf gegen den Terrorismus ein gemeinsamer Kampf”.

Schon klar. In Schweden geht es diesbezüglich ja auch schon seit Jahren hoch her – und nichts wird unternommen. Der Drops ist auch schon längst gelutscht. Die meisten Islamterroristen haben schon die Staatsangehörigkeit für das Land, was sie in Schutt und Asche legen wollen, erlangt. (Mit Material von dts)

Update: Der mutmaßliche Attentäter von Brüssel ist offenbar gefasst worden. Man habe den Mann am Dienstagmorgen bei einem Polizeieinsatz in einem Café in der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek niedergeschossen, teilten die Behörden mit. In zahlreichen Medienberichten hieß es, dass der Mann erschossen wurde, dies wurde von den Behörden aber noch nicht bestätigt.

Es war auch zunächst unklar, ob es sich auch wirklich um den Täter von Montag handelt. Bei der Tat waren zwei schwedische Staatsbürger erschossen worden – offenbar handelte es sich um Fußballfans. Bei dem Täter soll es sich um einen 45 Jahre alten Tunesier handeln, der sich illegal in Belgien aufgehalten hat.

Er war der Polizei in der Vergangenheit bereits mit verschiedenen Delikten aufgefallen, zudem soll er als radikalisierter Islamist bekannt gewesen sein und bereits in seinem Heimatland Terroranschläge verübt haben.

d63ab6235ecd4698b4c61913f9947e86

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen