"Hamas-Opfer" in Gaza? (Foto:Imago)

Redner droht Düsseldorfer CDU-OB: Jeder 3. Schüler ist schon von uns!

Bei Pro-Palästinenser-Demo in Düsseldorf mit über 2000 Teilnehmern drohte ein Redner dem CDU-Oberbürgermeister Keller: Er solle seinen Kurs ändern, sonst kämen sie jeden Samstag, ihre Kinder stellten bereits 30% der Schüler. Wir erinnern uns:  Der “Bevölkerungsaustausch” ist eine rechtsextreme Verschwörungstheorie.

In Deutschland zeigt sich aktuell nicht nur der muslimischer Antisemitismus in jeder Stadt offen und unverblümt. Auch, dass wir aufgrund einer verantwortungslosen, pro-muslimischen Migrationspolitik demnächst eine Minderheit im eigenen Land sein werden.

Dass dies den Muslimen, die sich zu Tausenden aktuell auf pro-palästinensischen Demonstrationen zusammenrotten, mehr als bewusst ist, das zeigte sich am Samstag im hoch bereicherten Düsseldorf. Dass ihnen das Verbot von antisemitischen Bekundungen am muslimischen Hintern vorbeigeht, ebenfalls. Teilnehmer der Pali-Kundgebung skandierten „Deutschland finanziert, Israel bombardiert“. Eine Frau brüllte laut der Bildzeitung ins Mikrofon: „Massenmörder Israel! Frauenmörder Israel! Kindermörder Israel!“ Auf ihrem T-Shirt war der Umriss des Staates Israel sowie der Palästinenser-Gebiete zu sehen – das ganze Gebiet trug aber die palästinensischen Farben. Ein klares Zeichen dafür, dass sie den Staat Israel auslöschen und von der Landkarte tilgen will.

Der Israel-Hasser-Pulk  war am Hauptbahnhof um 14 Uhr auf rund 7000 Menschen angeschwollen, die über die Königsallee Richtung Landtag marschieren wollten. Die Polizei war mit Hundertschaften und Verstärkung aus Bayern vor Ort. Einer der Redner machte den Deutschen und ihren unfähigen Vertreten, wie dem Oberbürgermeister von Düsseldorf, dem – CDU-Funktionär Stephan Kelle klar, wohin der muslimische Hase läuft:

Der Migrant forderte Keller auf, unter dessen Ägide vor lauter Islamverliebtheit und Multikultiwahnsinn damit begonnen wurde, “als Zeichen der Vielfalt und Internationalität” Straßenschilder in arabischer Schrift anzubringen, solle seinen Kurs ändern,  sonst kämen die Demonstranten jeden Samstag – ihre Kinder würden bereits 30 Prozent der Schüler in Düsseldorf ausmachen. Nicht nur mutmaßlich, sondern mit 100 prozentiger Sicherheit meinte die Gestalt die Kinderflut muslimischer Eltern.

In den Kommentarspalten scheint sich die Einsicht durchgesetzt zu haben, dass der “Bevölkerungsaustausch” doch keine rechtsextreme Verschwörungstheorie war.

(SB)

8b487b78c1494a1c898f77ee7080170d

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen