Rein in den Gaza und gut ist ? - Wahnsinn! (Foto: KrispelSlavin/Shuttertock)

Israel: Die Fakten

Es gibt Antisemitismus. Fakten sind allerdings nie antisemitisch. Geopolitische Fakten zur Lage Israels gibt es.  Und völkerrechtliche Fakten zur Lage der Palästinenser gibt es ebenfalls. Die wiederum sind nicht propalästinensisch, sondern einfach Fakten.

von Max Erdinger

Fakt 1:  Die Bevölkerung Israels besteht zu 80 Prozent aus Juden. 20 Prozent sind keine Juden.  Alle zusammen sind sie aber zu 100 Prozent Israelis. Mehr als die Hälfte dieser 100 Prozent Israelis wollen Netanyahu weghaben. Sie wissen, warum. Weil die israelische Regierung in ihrem verständlichen, dennoch suizidalen Furor gerade dabei ist, den Untergang Israels einzuleiten.

Fakt 2:  Die UN-Definition für Völkermord sowie die Definition für Kriegsverbrechen nach dem Genfer Abkommen unterscheiden nicht nach bestimmten Opfern und bestimmten Tätern.

Fakt 3:  Die israelischen Opfer des bestialischen Angriffs vom 7. Oktober und die in den Gazastreifen Verschleppten sind die Opfer von Terroristen. Daß sich Terroristen nicht an den Definitionen von UN und Genfer Abkommen oder sonst irgendwelchen Regeln orientieren, versteht sich von selbst. Deshalb nennt man sie so: Terroristen.

Fakt 4:  Im Gazastreifen sind seit dem 7. Oktober nicht ca. 5.000 Hamas-Terroristen getötet worden, sondern 5.000 palästinensische Zivilisten. Darunter etwa 2.300 Kinder.  Die Zahlen steigen stündlich. Die Bevölkerung von Gaza ist jung. Die Auftraggeber dieses Gemetzels sind staatliche Stellen Israels. Die staatlichen Stellen irgendeines Staates gelten im allgemeinen nicht als Terroristen. Deshalb trifft zu: Es handelt sich um einen Völkermord nach UN-Definition.

Fakt 5:  Kollektivstrafen sind dem Genfer Abkommen zufolge ein Kriegsverbrechen. Im Gazastreifen findet ein Völkermord und ein Kriegsverbrechen statt. Begangen werden beide im Auftrag des Staates Israel.

Fakt 6:  UN-Generalsekretär Guterres betrieb keinesfalls “Israel-Bashing”, als er dazu aufforderte, den Völkermord und das Kriegsverbrechen im Gazastreifen umgehend einzustellen. Es hat auch außer Israel und den USA niemand seinen sofortigen Rücktritt gefordert. Zwar sollte er zurücktreten, aber aus einer Vielzahl ganz anderer Gründe.

Fakt 7:  Mit ihrem Vorgehen im Gazastreifen isoliert die israelische Regierung ihr eigenes Land international. Eine Abstimmung bei den Vereinten Nationen über einen sofortigen Waffenstillstand ergab folgendes Ergebnis: 14:1. Ein Land war gegen den Waffenstillstand. Nicht überraschend, daß es die USA gewesen sind.

Gaza Symbol
Zum Erbarmen! Völkermord und Kriegsverbrechen: Gaza – Symbolbild Screenshot Facebook
Gaza 1
Im israelischen Bombenhagel ermordet: 2.300 Kinder, unter einstürzenden Häusern z.T. lebendig begraben. Völkermord im Gazastreifen. Ein Kriegsverbrechen.  – Screenshot YouTube

Fakt 8:  Als US-Außenminister Anthony Blinken vor einigen Tagen in Israel eintraf, sagte er nicht: “Ich bin der amerikanische Außenminister”, sondern er sagte: “Ich bin Jude”. Noch werden aber die Ämter auch in der US-Regierung nicht nach Religionszugehörigkeit besetzt, sondern nach Aufgabe. Daß Blinken Jude ist, hat keinerlei Relevanz zu haben. Er hat Außenminister zu sein, höchster Diplomat seines eigenen Landes.

Fakt 9:  Der saudische Kronprinz und Premierminister Mohammed bin Salman ließ den US-Außenminister, der seiner eigenen Religionszugehörigkeit vorher Priorität über seine Funktion als US-Außenminister eingeräumt hatte, am Samstag vergangener Woche 14 Stunden lang warten, ehe er ihn empfing. Das war deutlich. Und als er ihn dann emfing, fielen lediglich ein paar Worte. Danach konnte Blinken sich trollen. Die Saudis werden nichts von dem tun, wozu sie Blinken aufforderte.

Fakt 10: Der türkische Ministerpräsident Erdogan hatte seine Vermittlung angeboten. Sein Angebot wurde vom Tisch gewischt. Danach positionierte sich Erdogan neu. Er steht jetzt auf Seiten der Allianz gegen Israel. Das ist die gewaltigste Allianz, die Israel jemals gegen sich hatte.

Fakt 11: Die Allianz gegen Israel besteht inzwischen aus Schiiten und Sunniten gleichermaßen. Israel ist bedroht von den Ländern Libanon, Syrien, Jordanien, Iran, Saudi Arabien, Ägypten, Türkei und Pakistan. Bei einer Vielzahl weiterer Länder steht die israelische Regierung wegen ihres Vorgehens im Gazastreifen unter harscher Kritik. Allein die Hizbollah im Libanon verfügt über etwa 100.000 Raketen. 40.000 davon sind so weit entwickelt, daß sie präzise jeden Punkt in Israel treffen können, bei 60.000 reicht es auf jeden Fall für “ungefähr in Nordisrael”. Der israelische “Iron Dome” ist mit einer solchen Masse heillos überfordert. Und das ist nur das Arsenal der Hizbollah. Der gesamte Nahe Osten ist bewaffnet bis an die Zähne. Wir leben nicht mehr im 20. Jahrhundert. Die Unbesiegbarkeit Israels ist ein Mythos, der sich überlebt hat.

Fakt 12: Der einzige Verbündete Israels, der an der Seite der IDF kämpfen würde, sind die USA. Die USA allerdings sind selbst zunehmend isoliert in der Welt. So gut wie bankrott sind sie außerdem. Der US-Dollar verliert zunehmend Boden als Weltreservewährung. Die versuchte Isolierung Russland hingegen ist ein glatter Fehlschlag geworden. Mit den USA zusammen isoliert sind ihre Vasallen, sprich die europäischen Nato-Länder und Kanada. Ein Krieg im Nahen Osten ist für die amerikanisch-israelische Allianz auf konventionelle Art nicht zu gewinnen. Deshalb rückt hier das globale Nuklearwaffenarsenal in den Blickpunkt. Sowohl Israel als auch die USA verfügen über Nuklearwaffen. Allerdings nicht nur. Amerikanische Atomraketen sind auch ausgerechnet beim Nato-Partner in der Türkei stationiert, etwa auf der Air Base Incirlik. Die Türkei verfügt neben den USA über die stärkste aller Nato-Armeen, 2 Millionen Mann, die binnen eines Monats voll zu mobilisieren wären. Pakistan hatte zwischenzeitlich der Türkei die Lieferung von nuklearen Sprengköpfen zugesichert, sollte die Türkei sich an einem potentiellen Angriff auf Israel beteiligen. Mit dem Beginn einer Bodenoffensive der IDF im Gazastreifen, so die Ankündigung der Allianz gegen Israel, würde sie zum Angriff auf Israel übergehen.

Fakt 13: In den vergangenen Tagen gab es 13 Attacken auf amerikanische Militärbasen in Syrien und dem Irak. Sie kamen aus dem Iran. Die USA wollen daher gegen den Iran in den Krieg ziehen. Im Augenblick ist ein riesiger amerikanischer Flottenverband unterwegs in Richtung östliches Mittelmeer. Er wird zunächst im Raum Sizilien bereitgehalten werden. Von dort aus aber ist es für die Kampfjets auf den Flugzeugträgern zu weit, um gegen die Raketen der Hizbollah im Libanon vorzugehen. Sie könnten nur für Minuten über dem Einsatzgebiet eingesetzt werden. Rücken die amerikanischen Flugzeugträger aber näher an die levantische Küste heran, bilden sie aufgrund ihrer Fläche (ca. drei Fußballfelder) auch für ungeübte “Drohnenpiloten” ein leichtes Angriffsziel. Im Falle eines US-Angriffs auf den Iran wird zudem Russland ins Spiel kommen, eine weitere Atommacht, gegen deren Hyperschallraketen vom Typ Kinzhal und andere Typen (noch) kein westliches Kraut gewachsen ist.

Fakt 14: Ist Iran erst einmal in einem Krieg gegen die USA gefangen, wird der Iran die Straße von Hormus sperren. Durch die Straße von Hormus laufen etwa 20 Prozent der globalen Öltransporte. Die Sperrung der Straße von Hormus würde ein energieökonomisches Desaster für Europa bedeuten, besonders für Deutschland als dem bevölkerungsreichsten Land der EU. Iran hat ebenfalls eine große und gut aufgestellte Armee. Aufgrund der iranischen Topographie (Gebirge) wird dort für eine fremde Armee genausowenig wie in Afghanistan ein konventioneller Krieg zu gewinnen sein. Sollte die Türkei wiederum Ägypten aktiv mit in die Allianz gegen Israel einbinden können – wonach es im Moment aussieht – , käme zur Sperrung der Straße von Hormus mit Sicherheit eine Blockade des Suezkanals dazu. Dann gehen hierzulande die Lichter endgültig gar aus.

Fakt 15: Sympathisanten jener Terroristen, die am 7./8. Oktober israelische Zivilisten bestialisch massakriert haben, befinden sich auch in westeuropäischen Ländern. Sie wurden in den vergangenen Jahren massenhaft importiert. In der EU sind die Binnengrenzen nicht geschützt, die Außengrenzen kaum. Man muß kein Genie sein, um sich auszumalen, was das hinsichtlich illegaler Waffen- & Sprengstoffimporte bedeutet. Schon im Namen der Sicherheit für die eigenen Bürger in Deutschland, Frankreich, Italien und anderen europäischen Ländern mit einem hohen Anteil an derzeit wutentbrannten Moslems wäre es direkt suizidal, die Völkermörder und Kriegsverbrecher der israelischen Regierung zu unterstützen und so auch im eigenen Land noch Benzin ins Feuer zu gießen. Der Moslem, der heute “Völkermörder!” und “Kriegsverbrecher!” ruft, hat nach allen objektiven Kriterien für diese beiden Tatbestände – leider, leider – recht. Selbst die Vereinten Nationen würden ihm rechtgeben. Ob das so ist oder nicht, hängt keinesfalls an der Frage, ob irgendwelche “Gerade-wir-als-Deutsche” in ihrer verständlichen Empörung über das Massaker vom 7./8. Oktober die unsympathischen Palästinenser am liebsten unterschiedslos an ihren Eiern aufknüpfen würden oder nicht. Der “Gerade-wir-als-Deutsche” ist nämlich nicht der Nabel des Weltgewissens.

Fakt 16: Die Aktienkurse von Raytheon, Lockheed Martin und dergleichen gehen durch die Decke. Die Geschäftsberichte wurden dieser Tage veröffentlicht, ebenso, wie ein Telefonat aus der Führungsetage von Goldman-Sachs, in dem es um die Finanzierung von weiteren Waffenkäufen im Wert von mehr als 100 Milliarden Dollar ging. Und nur um die. Was mit den Waffen geschehen soll, war naturgemäß kein Thema. US-Außenminister Blinken (“Ich bin Jude”) ist Gründer der Firma “WestExecAdvisors” (2017). Geschäftstätigkeit dieser Firma ist die Vermittlung von Regierungsaufträgen an die private Rüstungsindustrie. Mit an Bord bei “WestExecAdvisors” ist fast der gesamte Sicherheitsberaterstab von Barack Obama, Jake Sullivan, der Erfinder der “Russia Collusion”, und Jen Psaki, die vormalige Presesprecherin des Weißen Hauses inklusive. US-“Verteidigungs”-Minister Lloyd Austin, ehemaliger 4-Sterne-General, saß im Vorstand von Raytheon, ehe er US-“Verteidigungs”-Minister wurde. Joe Biden kommt bei den Ermittlungen gegen seine Familie wegen multimillionenschwerer Korruption immer heftiger unter Druck. Im Augenblick kann er die nicht mehr mit “show me the money” wegbürsten, weil ihm “the money” gerade ge-“showed” wird. Biden droht nicht nur ein Impeachmentverfahren, sondern darüber hinaus auch noch eine Haftstrafe. Bei Netanyahu sieht es nicht besser aus. Sollte er nicht länger mehr israelischer Regierungschef bleiben, stünde er ebenfalls wegen Korruption vor Gericht und würde sehr wahrscheinlich zu einer Haftstrafe verurteilt werden. Blinken und Austin müssen wegen der Verquickung persönlicher Wirtschaftsinteressen mit ihren Ämtern unangenehme Fragen fürchten. Alle der hier Genannten haben ein persönliches Interesse daran, hinter der “Fassade Krieg” Schutz zu suchen vor dem öffentlichen Interesse an ihren Machenschaften.

Resumee

Wer sich in diesen Tagen mit seiner verständlichen Wut & Empörung über das terroristische Massaker vom 7./.8. Oktober pauschal zum “Israelstander” erklärt, das israelische Vorgehen im Gazastreifen beklatscht und rein “moralisch” rechtfertigt, kann offenbar nicht weiter schauen als eine Blindschleiche. Erstens beklatscht er nach allen objektiven Kriterien für Völkermord und Kriegsverbrechen genau das: Völkermord und Kriegsverbrechen. Zweitens übersieht er, daß er da klatscht, wo etwa die Hälfte der Israelis selbst – nicht! – applaudiert, sondern protestiert. Ein haltungfest und trotzig hervorgestoßenes “I Stand With Israel” wird der Komplexität des Ganzen nicht im Ansatz gerecht. Das Bekenntnis dient dem Staat Israel in keiner Weise, der moraleitlen Bepinselung des eigenen Bauchnabels dafür umso mehr. Wer den Fortbestand des Staates Israel zu sichern helfen will, der muß der israelischen Regierung in den Arm fallen und genau dadurch “with Israel standen”. Netanyahus Regierungskoalition mit den religiösen Fundamentalisten ist überlebensgefährlich für den Staat Israel! Sie muß schon deswegen dringend weg, um die Relevanz jener “Nabelschnur” zu den einflußreichen “projüdischen”, im Endeffekt aber tragischerweise und ungewollt antiisraelischen Kreisen in den USA zu minimieren, die in dem Wahn gefangen sind, sie säßen im Herzen der einzigen Supermacht der Welt. Die USA sind längst nicht mehr die einzige Supermacht. Höchste Zeit, daß man das dort endlich realisiert, anstatt sich Großmachtsträumen aus der Vergangenheit hinzugeben. Realitätssinn und nüchterner Pragmatismus wären gefragt. Wer in den USA noch glaubt, er könne im Oktober 2023 “Israel” militärisch “rausreißen”, ist völlig auf dem Holzweg. Der Beginn einer israelischen Bodenoffensive im Gazastreifen wäre zugleich der Anfang vom Ende Israels. Einen Krieg gewinnt nicht, wer nach wessen Ansicht auch immer rechthat, sondern wer die Macht und die Kraft dazu hat. Israel ist das im Oktober 2023 nicht mehr. Israel läuft stattdessen Gefahr, zur “Ukraine des Nahen Ostens” zu werden.

Waffenstillstand sofort! Haben denn alle den Verstand verloren? Ist so viel Blindheit überhaupt noch zu fassen? Kann es wahr sein, daß der “Gerade-wir-als-Deutsche” wegen der historischen deutschen Schuld an der Ermordung von 6 Millionen Juden seinen Verstand zugunsten einer “gesichert einwandfreien Haltung” an der Garderobe abgibt? So viel dämliche Selbstbezüglichkeit passt doch auf keine Kuhhaut mehr!?

6e7c12a0ac1b44a29ad1903cd560b13f

Themen

AfD
Brisant
Brisant
Deutschland
Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Brisant
Brisant
Brisant
Brisant
Hintergrund
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Lotto Gewinnchancen - So steht es um die Wahrscheinlichkeit einer Ausschüttung
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen