Foto: Dancing_Man/Shutterstock

Feige Nummer: Vereinte Nationen fordern Waffenruhe – Deutschland enthält sich

Von wegen: “Wir sind alle Israelis”. Wenn es darauf ankommt, wenn es wirklich darum geht, die Juden auf dieser Welt vor den islamischen Terrorbanden zu retten (und das kann man nur, wenn man so etwas wie “Kreuzzüge” organisiert und durchführt), also selbst aktiv wird bzw. endlich mal zurückschlägt, hält sich die Bundesregierung dann doch lieber raus:

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat mit großer Mehrheit eine Resolution angenommen, in der eine sofortige humanitäre Feuerpause im Krieg zwischen Israel und den Palästinensern gefordert wird. Zudem müssten Hilfslieferungen zugelassen und Zivilisten geschützt werden. 120 Staaten stimmten für den Resolutionstext, der von Jordanien eingebracht worden war, 14 stimmten dagegen, und 45 Länder enthielten sich – darunter auch Deutschland.

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) begründete dies damit, dass die Resolution den Hamas-Terror nicht klar beim Namen nenne und die Freilassung aller Geiseln nicht deutlich genug fordere. Tatsächlich wird die Hamas namentlich im Resolutionstext gar nicht erwähnt. Kanada hatte noch versucht, einen Zusatz einzubringen, der die “Terrorattacken der Hamas” und die Geiselnahmen verurteilt und die sofortige und bedingungslose Freilassung der Geiseln fordert – erreichte damit aber nicht die notwendige Zweidrittelmehrheit.

Israel hatte zuvor schon die vom EU-Rat geäußerte Forderung nach einer Feuerpause zurückgewiesen und kurz darauf angekündigt, verstärkt Bodentruppen im Gazastreifen einzusetzen – womöglich schon in den nächsten Stunden.

Die Israelische Armee, die schon seit Tagen immer wieder auch auf dem Boden in den Gazastreifen eingedrungen ist, will trotz dieser islamisch motivierten Resolution, solche Einsätze nun ausweiten. Es gehe dabei darum, die terroristische Infrastruktur der Hamas zu zerstören, sagte Armee-Sprecher Daniel Hagari am Freitagabend. “In den letzten Stunden haben wir unsere Angriffe in Gaza erheblich verstärkt”, sagte er während eines abendlichen Briefings, die Angriffe seien aus der Luft, vom Meer und vom Land aus erfolgt.

Bereits zuvor hatte Israel die Forderung der EU nach einer “Pause” zurückgewiesen und Brüssel aufgefordert, sich damit an die Hamas zu wenden, die vom Gazastreifen aus weiterhin Israel beschießt. Die Israelische Armee droht seit über zwei Wochen eine umfangreiche Bodenoffensive an, bislang gab es nur punktuell einzelne Einsätze. Dabei sei kein israelischer Soldat verletzt worden, hieß es.

Blutig wird es auf jeden Fall und auch die von den Hamas als Schutzschild oder Opfergabe missbrauchte Zivilbevölkerung (die es im Islam gar nicht gibt) wird darunter leiden. Aber es gibt keine Alternative, es sei denn man bevorzugt einen weiteren Holocaust.

Stichwort “Zivilbevölkerung. Hier Aufnahmen, die zeigen sollen, wie die Hamas mit ihren Bürgern umgeht:

Hier die Presseerklärung der Israelischen Botschaft:

Israel lehnt die Entscheidung der UN-Generalversammlung von heute Abend kategorisch ab. Jetzt wo die kriminellen Handlungen der Hamas aufgedeckt werden, zeigen die Vereinten Nationen einmal mehr ihr wahres Gesicht mit einer skandalösen Entscheidung. Israel lehnt die Forderung nach einem Waffenstillstand ab und wird weiterhin handeln, um seine Sicherheit und die Sicherheit seiner Bürger zu gewährleisten. So wie die Welt sich zusammengeschlossen hat, um ISIS und die Nazis zu besiegen, ist die internationale Gemeinschaft moralisch verpflichtet, Israel in seinem Kampf gegen die Hamas zu unterstützen. Israel dankt Kanada für den vorgeschlagenen Änderungsantrag, in dem die Hamas verurteilt und die Freilassung aller entführten Personen gefordert wird und der die Unterstützung der westlichen Länder und einer bedeutenden Mehrheit von Ländern weltweit erhält.

 

(Mit Material von dts)

958462b064ac48feb61de94a8644b4bf

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen