Islamische Krawalle als Pro-Palästinenser-Demo getarnt?

Oh ja, zur Jahreswende wollen es die Islam-Freunde noch mal so richtig krachen machen – und die regierende CDU kann in Berlin nur gucken und staunen:

Der innenpolitische Sprecher der Berliner CDU-Fraktion, Burkard Dregger, hat mit Unverständnis auf die genehmigte propalästinensische Demonstration am späten Silvesterabend in Berlin-Neukölln reagiert. “Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut: Aber ich hätte hier sicherlich persönlich die Auffassung, dass vieles dafür spricht, eine solche Versammlung zu dieser Uhrzeit nicht stattfinden zu lassen”, sagte Dregger am Freitag dem TV-Sender “Welt”. Zudem kritisierte Dregger die Veranstalter der geplanten Demonstration, die um 22.00 Uhr am Richardplatz in Neukölln starten und um Mitternacht an der Sonnenallee und am Hermannplatz enden soll.

Angesichts der besonderen Herausforderung für die Einsatzkräfte in der Nacht des Jahreswechsels hält der CDU-Politiker die Anmeldung der Demo für problematisch: “Ich hätte an sich verantwortungsvollerweise von den Veranstaltern erwartet, dass sie an einem anderen Tag ihre Versammlung durchführen. Also eine gewisse Rücksichtnahme darauf, dass in dieser Stadt ja Frieden herrschen soll und dass man die Emotionen einer Silvesternacht nicht missbraucht, um sie für die eigene Veranstaltung womöglich einzusetzen”, so Dregger weiter. Er könne sich nicht über die Entscheidung freuen und befürchte zusätzliche Schwierigkeiten für die Berliner Polizei: “Zum einen die Silvesterausschreitungen, die Pyro-Exzesse, zu unterbinden und im Zaum zu halten” und gleichzeitig eine Versammlung schützen, “die ja offensichtlich zugelassen worden ist. Damit stellen die Veranstalter der Versammlung auch die Einsatzkräfte vor eine große Herausforderung. Ich hoffe, dass das friedlich abläuft.”

Dregger spielt den Naiven. Muss er machen, denn Berlin wird von einem linksgrünen Bürgermeister aus den eigenen Reihen regiert, dem das jüdische Leben offensichtlich am Arsch vorbei geht.

Die Polizei kann einem nur noch leid tun. Bei Lidl waren die Böller und Raketen innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Und wer sich die Taschen mit Krawallhämmern vollstopft, um Silvester mal den Kartoffeln zu zeigen, wem die Straße gehört. Allahu Akbar mit Doppel-Wumms. (Mit Material von dts)

 

03c361331b884cbab838dd0ed0ac79d6

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen