Foto: Manfred Weber (über dts Nachrichtenagentur)

Schnarch: Europäische Asylreform doch noch Ende des Jahres

Berlin – Will der uns veräppeln? Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, rechnet mit raschen Fortschritten bei der europäischen Asylreform. “Ich bin optimistisch, dass es noch in der spanischen Ratspräsidentschaft – also bis Jahresende – eine Einigung über die Asylreform geben kann”, sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). “Die rein taktisch kalkulierte Verweigerungshaltung von Ungarn und Polen, die wir auf dem letzten Gipfel erlebten, hat den Zusammenhalt unter den Mitgliedstaaten eher noch gestärkt.”

Weber nahm die Grünen in die Pflicht, den von den EU-Innenministern ausgehandelten Kompromiss mitzutragen. “Sie können nicht für sich in Anspruch nehmen, Europapartei zu sein, wenn sie in einer so zentralen Frage wie der Migration ausscheren”, sagte er. “Mit Besserwisserei und Oppositionsgehabe würden die Grünen den Populisten nur Munition geben.”

Zentral sei die Kontrolle an der EU-Außengrenze, so Weber. “Wir müssen dort schnell klären, ob ein ankommender Migrant einen Bleibestatus bekommt. Diese Asylzentren sind ein Schlüssel für die Lösung des Problems – zusammen mit den Partnerschaften, die wir mit Herkunftsländern schließen, damit wir abgelehnte Asylbewerber schnell zurückführen können.”

Was für ein Gefasel. Und wenn die Herkunftsländer nicht wollen, oder zu viel Geld erpressen möchten? Wird weiter debattiert und gestritten, derweil weitere Millionen Menschen den europäischen Kontinent stürmen. Der Zug ist abgefahren, Herr Weber. Was sie da von sich geben, ist populistisches Geschwafel, dass die Bürger beruhigen soll.

Aber die wachen immer mehr auf und werden auch Sie bald zum politischen Teufel jagen. (Mit Material von dts)

ad3a39f36f10438f8a94422a5c362688

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen