Özden Terli (Bild: Copyright: ZDF/Torsten Silz)

Wenn Sie vom öffentlich-rechtlichem Wetterforsch zum Staatsfeind erklärt werden

Wer “den Klimaschutz” nicht umsetzt ist Staatsfeind und gefährdet wissentlich die Demokratie. Diese Parole wird von Özden Terli, Redakteur und Moderator in der ZDF-Wetterredaktion ausgerufen. Klar ist: Niemand, ausnahmslos niemand, sollte sich so einen Mist anhören müssen! GEZ muss weg!

Özden Terli verdiente seine Wetterbrötchen von 2004 bis 2013 bei wetter.com und ProSiebenSat.1 als “Wetter-Redakteur”. Dann kam 2013 für den Spross türkischer Einwanderer der große Sprung zum öffentlich-rechtlichen Rundumversorger ZDF. Dort beglückt uns Terli den Zwangsbeitragszahler seither damit, dass er diesen das Wetter in den ZDF-Nachrichtensendungen präsentiert und Artikelchen für ZDFheute.de verfasst und sich die Ehre in Boulevard-Magazinen wie drehscheibe oder hallo deutschland als “Wetterexperte” gibt.

Dort hat es sich Terli zu Aufgabe gemacht, nicht einfach nur den Zwangsbeitragszahler zu unterrichten, was das Wetter der kommenden Tage so bringen, ob die Sonne scheint oder eben nicht. Nein, Terli scheint sich zu Höherem berufen zu fühlen. Nämlich seine Mitbürger zu belehren und zu erziehen.

Und deshalb wurde der arme Terli – wie es der Deutschlandfunk bejammert, “zur Zielscheibe von Leugnern der Klimakrise, weil er immer wieder die Folgen des menschgemachten Klimawandels im Wetterbericht thematisiert. Journalisten müssten sich mit dem Kampf gegen den Klimawandel gemein machen”, so der mit Zwangsgebühren gefütterte Terli.

Für seinen Kampf wird er aber nicht nur angefeindet. Unser Özden bekommt für sein Engagement auch alle möglichen Preise an die öffentlich-rechtliche Klimaretterbrust geheftet: So den Umweltmedienpreis der Deutschen Umwelthilfe. Dann die Nominierungen für den Grimme-Preis in der Kategorie „journalistische Leistungen”. Ach ja: Und die Auszeichnung als Journalist des Jahres 2022 der Kategorie „Wissenschaft“ durch das medium magazin.

Weil Terli ganz offensichtlich die Wahrheit mit dem Löffel gefressen hat, glaubt das türkischstämmige Göttergeschenk nun, alle diejenigen, die den Klimaschutz nicht umsetzen, als Staatsfeinde titulieren zu dürfen. Die Begrünung des öffentlich-rechtlichen Wetterdemagogen: Diese Staatsfeinde gefährden wissentlich die Demokratie und “unsere” Lebensgrundlage. Auch all diese  Schwätzer, wie Nobelpreisträger Ivar Giaever oder John Clauser, sind dumm wie Brot, weil sie Zweifel am menschgemachten Klimawandel äußern. Nur er, unser öffentlich-rechtlicher Wetterfrosch Özden Terli kennt sich mit Klimafakten aus. Dass er das nicht tut, darf niemand -ausnahmslos niemand- wohl demnächst unter Androhung der Todesstrafe behaupten.

staatsfeind
Screenshot

Die Auswüchse dieses ebenso dreisten wie gemeingefährlichen öffentlich-rechtlichen Hetzers kommentiert man im Netz aktuell mit klaren Einordnungen:

“Niemand, ausnahmslos niemand, sollte sich so einen Mist anhören müssen! GEZ muß weg!”

Jetzt fühlt sich auch ein #ZDF-Wettervorhersager berufen, Menschen zu “Staatsfeinden” zu erklären, die seiner Vorstellung von “Klimaschutz” nicht folgen wollen. Es wird Zeit, dass ARD und ZDF verirrten Redakteuren die Grundlagen einer freiheitlichen Demokratie erläutern!”

dab3ddf582f44041afbc6ab03d47fb85

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen